Klingen (engl. Blade) –
Für einige Anwendungen ist ein Cutter-Messer bzw. ein Skalpell zu empfehlen, hiermit kann man auch gehärtete Werkstücke bearbeiten (entgraten, schnitzenSchnitzen (engl. carving) - Ursprünglich eine Holzbearbeitungstechnik, die auch leicht bei gehärtetem oder auch rohem Clay eingesetzt werden kann. Dazu eignen sich u.a. Linol(eum)-Schnitzmesser. Die entstandenen Vertiefungen können auch wieder aufgefüllt (backfilling) werden. etc.).
Für die Standard-Anwendungen, wie Cane-Scheiben und Clay-PlattenPlatte (engl. Sheet) - Hier ist eine mehr oder weniger dünn ausgerollte Platte (Lage, Schicht) aus Clay gemeint. Platten sind Grundlage für u.a. die Streifen-Cane und die Jellyroll, beide gehören zu den Grundformen in der Cane-Herstellung. Sie können mit dem Acrylstab, der Walze, oder, in besonders gleichmäßiger Stärke, mit der Nudelmaschine ausgerollt werden. Sie können mit Klingen oder Ausstechformen geschnitten werden. schneidenSchneiden (engl. cutting) - Clay lässt sich sowohl in rohem als auch in gehärtetem Zustand (wenn das Werkstück nicht zu dick ist) schneiden. Am besten mit speziellen Klingen oder einem Skalpell. Aber auch Scheren oder Locher eignen sich., sind zu empfehlen:
eine kräftige, breite, wenig biegsame KlingeKlingen (engl. Blade) - Für einige Anwendungen ist ein Cutter-Messer bzw. ein Skalpell zu empfehlen, hiermit kann man auch gehärtete Werkstücke bearbeiten (entgraten, schnitzen etc.). Für die Standard-Anwendungen, wie Cane-Scheiben und Clay-Platten schneiden, sind zu empfehlen: eine kräftige, breite, wenig biegsame Klinge (z.B. das CS) Und für hauchdünne Scheiben und leicht gebogene Schnitte eine sehr dünne und sehr flexible Klinge (z.B. das SS). Spezielle Anwendungen verlangen spezielle Klingen: eine Wellenklinge (z.B. das WWB) eine ganz besonders biegsame Klinge, bei dem die beiden Enden bis zur Berührung zueinande... (z.B. das CS)
Und für hauchdünne ScheibenCane-Scheiben schneiden (engl. slicing Canes) - Kann man mit einer scharfen, dünnen Klinge oder mit einem Cane Slicer. Damit die Cane sich beim Schneiden nicht verzieht oder einseitig an ihrer Auflagefläche abflacht, sollte man die Cane nach dem Herstellen und vor dem Schneiden ruhen lassen, eventuell im Kühlschrank kühlen oder sogar kurze Zeit einfrieren und nach jedem Schnitt etwas um ihre Längsachse drehen. http://www.kerstinsfimoseite.de/fimo/filmcaneschneiden.html  und leicht gebogene Schnitte eine sehr dünne und sehr flexible KlingeFlexible Klinge (engl. Flexible Blade) - Diese Klinge ist sehr dünn und sehr biegsam. Damit kann man schön geschwungene Kanten und sehr dünne Cane-Scheiben schneiden. Für die Mokume Gane-Technik und Ghost Image ist sie unerlässlich. (z.B. das SS).
Spezielle Anwendungen verlangen spezielle KlingenKlingen (engl. Blade) - Für einige Anwendungen ist ein Cutter-Messer bzw. ein Skalpell zu empfehlen, hiermit kann man auch gehärtete Werkstücke bearbeiten (entgraten, schnitzen etc.). Für die Standard-Anwendungen, wie Cane-Scheiben und Clay-Platten schneiden, sind zu empfehlen: eine kräftige, breite, wenig biegsame Klinge (z.B. das CS) Und für hauchdünne Scheiben und leicht gebogene Schnitte eine sehr dünne und sehr flexible Klinge (z.B. das SS). Spezielle Anwendungen verlangen spezielle Klingen: eine Wellenklinge (z.B. das WWB) eine ganz besonders biegsame Klinge, bei dem die beiden Enden bis zur Berührung zueinande...:
eine WellenklingeWellenklinge (engl. Wavy Blade oder auch Ripple Blade) Eine wellenförmig geformte Klinge. Hiermit kann man z. B. durch einen 45° Schnitt in eine Streifen-Cane ein Wellenmuster erzeugen. Auch eine einfache Art von Mokume Gane ist damit möglich. Außerdem kann man sie benutzen um einen wellenförmigen Rand zu schneiden. (z.B. das WWB)
eine ganz besonders biegsame KlingeKlingen (engl. Blade) - Für einige Anwendungen ist ein Cutter-Messer bzw. ein Skalpell zu empfehlen, hiermit kann man auch gehärtete Werkstücke bearbeiten (entgraten, schnitzen etc.). Für die Standard-Anwendungen, wie Cane-Scheiben und Clay-Platten schneiden, sind zu empfehlen: eine kräftige, breite, wenig biegsame Klinge (z.B. das CS) Und für hauchdünne Scheiben und leicht gebogene Schnitte eine sehr dünne und sehr flexible Klinge (z.B. das SS). Spezielle Anwendungen verlangen spezielle Klingen: eine Wellenklinge (z.B. das WWB) eine ganz besonders biegsame Klinge, bei dem die beiden Enden bis zur Berührung zueinande..., bei dem die beiden Enden bis zur Berührung zueinander gebogen werden können (z.B.
das NuFlexNuFlex - Eine ganz besonders biegsame Klinge von Donna Kato entwickelt, bei der die beiden Klingen-Enden bis zur Berührung zueinander gebogen werden können.).