LuftblasenLuftblasen bzw. Luftlöcher (engl. Air Bubbles bzw. Air Pockets) - Durch das Aufeinanderlegen von Clay-Platten, aber auch beim Kneten und Perlen formen etc. können kleine Luftblasen im Clay eingeschlossen werden. Diese dehnen sich beim Härten aus und die Oberfläche wird hubbelig. Beim Arbeiten mit der Nudelmaschine deshalb drauf achten, dass man immer die Falte zuerst durch die Nudelmaschine schiebt (oder die Falte sich an einer Seite befindet). Arbeitet man mit dem Acrylstab, dann die Luft immer ausstreichen. Luftblasen, die man vor dem Härten sieht, mit einer Nadel (oder dem Needle Tool) oder Klinge aufstehen und die Luft aus... bzw. LuftlöcherLuftblasen bzw. Luftlöcher (engl. Air Bubbles bzw. Air Pockets) - Durch das Aufeinanderlegen von Clay-Platten, aber auch beim Kneten und Perlen formen etc. können kleine Luftblasen im Clay eingeschlossen werden. Diese dehnen sich beim Härten aus und die Oberfläche wird hubbelig. Beim Arbeiten mit der Nudelmaschine deshalb drauf achten, dass man immer die Falte zuerst durch die Nudelmaschine schiebt (oder die Falte sich an einer Seite befindet). Arbeitet man mit dem Acrylstab, dann die Luft immer ausstreichen. Luftblasen, die man vor dem Härten sieht, mit einer Nadel (oder dem Needle Tool) oder Klinge aufstehen und die Luft aus... (engl. Air Bubbles bzw. Air Pockets) –
Durch das Aufeinanderlegen von Clay-PlattenPlatte (engl. Sheet) - Hier ist eine mehr oder weniger dünn ausgerollte Platte (Lage, Schicht) aus Clay gemeint. Platten sind Grundlage für u.a. die Streifen-Cane und die Jellyroll, beide gehören zu den Grundformen in der Cane-Herstellung. Sie können mit dem Acrylstab, der Walze, oder, in besonders gleichmäßiger Stärke, mit der Nudelmaschine ausgerollt werden. Sie können mit Klingen oder Ausstechformen geschnitten werden., aber auch beim Kneten und PerlenPerlen (engl. Beads) - Hier sind nicht die echten Perlen aus Perlmutt, sondern die Form gemeint. Sie können von Hand oder mit einem Perlenrollergeformt werden. Es gibt runde, ovale, Bicone-Perlen, Röhren-Perlen, Kissen-Perlen, Linsen-Perlen, Möbius-Perlen, Football-Perlen... formen etc. können kleine LuftblasenLuftblasen bzw. Luftlöcher (engl. Air Bubbles bzw. Air Pockets) - Durch das Aufeinanderlegen von Clay-Platten, aber auch beim Kneten und Perlen formen etc. können kleine Luftblasen im Clay eingeschlossen werden. Diese dehnen sich beim Härten aus und die Oberfläche wird hubbelig. Beim Arbeiten mit der Nudelmaschine deshalb drauf achten, dass man immer die Falte zuerst durch die Nudelmaschine schiebt (oder die Falte sich an einer Seite befindet). Arbeitet man mit dem Acrylstab, dann die Luft immer ausstreichen. Luftblasen, die man vor dem Härten sieht, mit einer Nadel (oder dem Needle Tool) oder Klinge aufstehen und die Luft aus...
im ClayClay (eigentlich Polymer Clay oder PC) -  Ofenhärtende Modelliermasse wird bei ca. 130°C im Backofen gehärtet, wodurch sie fest wird. Sie bleibt im ungehärteten Zustand nahezu unbegrenzt haltbar, im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse, die mit der Zeit eintrocknet. Clay ist jahrelang brauchbar, wird höchstens etwas härter, was man aber u.a. mit Clay Softener oder Mix Quick beheben kann (siehe alten Clay wieder weich bekommen). Die unterschiedlichen Sorten (Fimo, Kato Polyclay, Pardo, Premo, Cernit, Sculpey etc.) werden in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten, haben leicht unterschiedliche Eigenschaften... eingeschlossen werden. Diese dehnen sich beim HärtenHärten bzw. Backen (engl. curing, harden bzw. baking) - Clay muss bei ~130°C (je nach Clay-Sorte) ca. 30 Minuten pro 5mm Materialdicke gehärtet werden. Dies kann u.a. im Backofen, im Toasterofen, in einem Heißluftofen oder mit einem Heißluftgebläse geschehen. Dabei sollte man auf ausreichende Belüftung achten und mit einem Backofenthermometer sicherstellen, dass die Temperatur weder überschritten noch unterschritten wird. Bei weniger als der angegebenen Temperatur härtet der Clay nicht richtig aus und wird spröde. Ab ca. 40°C beginnt der Härtungsprozess im Clay und deshalb sollte man ihn nie im heißen Sommer im Auto oder a... aus und die Oberfläche wird hubbelig. Beim Arbeiten mit der NudelmaschineNudelmaschine (engl. Pasta Machine) - Vereinfacht das Konditionieren und ist für die Erstellung von Skinner-Blend und Mica Shift unverzichtbar. Mit ihr ist es ganz einfach den Clay in immer gleicher Stärke oder auch hauchdünn auszurollen. Es ist empfehlenswert, sich eine Nudelmaschine ausschließlich zum Arbeiten mit Clay anzuschaffen. Der Clay setzt sich mit der Zeit in die Zwischenräume der Nudelmaschine, die nur zu reinigen ist, indem man sie auseinanderbaut (siehe Nudelmaschine reinigen). Um die Nudelmaschine zu schonen, sollte man darauf achten, dass man harten Clay in nicht zu dicken Stücken durch die Nudelmaschine gibt.... deshalb drauf achten, dass man immer die Falte zuerst durch die NudelmaschineNudelmaschine (engl. Pasta Machine) - Vereinfacht das Konditionieren und ist für die Erstellung von Skinner-Blend und Mica Shift unverzichtbar. Mit ihr ist es ganz einfach den Clay in immer gleicher Stärke oder auch hauchdünn auszurollen. Es ist empfehlenswert, sich eine Nudelmaschine ausschließlich zum Arbeiten mit Clay anzuschaffen. Der Clay setzt sich mit der Zeit in die Zwischenräume der Nudelmaschine, die nur zu reinigen ist, indem man sie auseinanderbaut (siehe Nudelmaschine reinigen). Um die Nudelmaschine zu schonen, sollte man darauf achten, dass man harten Clay in nicht zu dicken Stücken durch die Nudelmaschine gibt.... schiebt (oder die Falte sich an einer Seite befindet). Arbeitet man mit dem AcrylstabAcrylstab (engl. Acrylic Roller) - Mit dem Acrylstab (Plexiglasrolle) kann man den Clay ausrollen. Ersatzweise geht auch eine glatte Flasche oder eine kleine Walze (insbesondere wenn man nur eine Hand frei hat). Ein Nudelholz ist nicht zu empfehlen, weil der Clay an dem Holz haften bleibt., dann die Luft immer ausstreichen. LuftblasenLuftblasen bzw. Luftlöcher (engl. Air Bubbles bzw. Air Pockets) - Durch das Aufeinanderlegen von Clay-Platten, aber auch beim Kneten und Perlen formen etc. können kleine Luftblasen im Clay eingeschlossen werden. Diese dehnen sich beim Härten aus und die Oberfläche wird hubbelig. Beim Arbeiten mit der Nudelmaschine deshalb drauf achten, dass man immer die Falte zuerst durch die Nudelmaschine schiebt (oder die Falte sich an einer Seite befindet). Arbeitet man mit dem Acrylstab, dann die Luft immer ausstreichen. Luftblasen, die man vor dem Härten sieht, mit einer Nadel (oder dem Needle Tool) oder Klinge aufstehen und die Luft aus..., die man vor dem HärtenHärten bzw. Backen (engl. curing, harden bzw. baking) - Clay muss bei ~130°C (je nach Clay-Sorte) ca. 30 Minuten pro 5mm Materialdicke gehärtet werden. Dies kann u.a. im Backofen, im Toasterofen, in einem Heißluftofen oder mit einem Heißluftgebläse geschehen. Dabei sollte man auf ausreichende Belüftung achten und mit einem Backofenthermometer sicherstellen, dass die Temperatur weder überschritten noch unterschritten wird. Bei weniger als der angegebenen Temperatur härtet der Clay nicht richtig aus und wird spröde. Ab ca. 40°C beginnt der Härtungsprozess im Clay und deshalb sollte man ihn nie im heißen Sommer im Auto oder a... sieht, mit einer Nadel (oder dem Needle ToolNeedle Tool -  Eine Nadel mit Griff zum Lochen von Perlen. Man kann es selbst herstellen, indem man eine dickere und längere Nähnadel am Ösenende mit Clay ummantelt.) oder KlingeKlingen (engl. Blade) - Für einige Anwendungen ist ein Cutter-Messer bzw. ein Skalpell zu empfehlen, hiermit kann man auch gehärtete Werkstücke bearbeiten (entgraten, schnitzen etc.). Für die Standard-Anwendungen, wie Cane-Scheiben und Clay-Platten schneiden, sind zu empfehlen: eine kräftige, breite, wenig biegsame Klinge (z.B. das CS) Und für hauchdünne Scheiben und leicht gebogene Schnitte eine sehr dünne und sehr flexible Klinge (z.B. das SS). Spezielle Anwendungen verlangen spezielle Klingen: eine Wellenklinge (z.B. das WWB) eine ganz besonders biegsame Klinge, bei dem die beiden Enden bis zur Berührung zueinande... aufstehen und die Luft aus dem ClayClay (eigentlich Polymer Clay oder PC) -  Ofenhärtende Modelliermasse wird bei ca. 130°C im Backofen gehärtet, wodurch sie fest wird. Sie bleibt im ungehärteten Zustand nahezu unbegrenzt haltbar, im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse, die mit der Zeit eintrocknet. Clay ist jahrelang brauchbar, wird höchstens etwas härter, was man aber u.a. mit Clay Softener oder Mix Quick beheben kann (siehe alten Clay wieder weich bekommen). Die unterschiedlichen Sorten (Fimo, Kato Polyclay, Pardo, Premo, Cernit, Sculpey etc.) werden in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten, haben leicht unterschiedliche Eigenschaften... streichen. Da die Luft beim HärtenHärten bzw. Backen (engl. curing, harden bzw. baking) - Clay muss bei ~130°C (je nach Clay-Sorte) ca. 30 Minuten pro 5mm Materialdicke gehärtet werden. Dies kann u.a. im Backofen, im Toasterofen, in einem Heißluftofen oder mit einem Heißluftgebläse geschehen. Dabei sollte man auf ausreichende Belüftung achten und mit einem Backofenthermometer sicherstellen, dass die Temperatur weder überschritten noch unterschritten wird. Bei weniger als der angegebenen Temperatur härtet der Clay nicht richtig aus und wird spröde. Ab ca. 40°C beginnt der Härtungsprozess im Clay und deshalb sollte man ihn nie im heißen Sommer im Auto oder a... aufsteigt, kann man auch mit der Unterseite  nach oben härtenHärten bzw. Backen (engl. curing, harden bzw. baking) - Clay muss bei ~130°C (je nach Clay-Sorte) ca. 30 Minuten pro 5mm Materialdicke gehärtet werden. Dies kann u.a. im Backofen, im Toasterofen, in einem Heißluftofen oder mit einem Heißluftgebläse geschehen. Dabei sollte man auf ausreichende Belüftung achten und mit einem Backofenthermometer sicherstellen, dass die Temperatur weder überschritten noch unterschritten wird. Bei weniger als der angegebenen Temperatur härtet der Clay nicht richtig aus und wird spröde. Ab ca. 40°C beginnt der Härtungsprozess im Clay und deshalb sollte man ihn nie im heißen Sommer im Auto oder a..., so dass die Luftblasen-Hubbel sich dann an der nicht sichtbaren Unterseite befinden.