Perlenroller (engl. Bead Roller) –
Bestehen aus zwei Kunststoffteilen, zwischen die Clay gelegt wird. Durch hin- und her bewegen des Oberteils wird der hinein gelegte ClayClay (eigentlich Polymer Clay oder PC) -  Ofenhärtende Modelliermasse wird bei ca. 130°C im Backofen gehärtet, wodurch sie fest wird. Sie bleibt im ungehärteten Zustand nahezu unbegrenzt haltbar, im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse, die mit der Zeit eintrocknet. Clay ist jahrelang brauchbar, wird höchstens etwas härter, was man aber u.a. mit Clay Softener oder Mix Quick beheben kann (siehe alten Clay wieder weich bekommen). Die unterschiedlichen Sorten (Fimo, Kato Polyclay, Pardo, Premo, Cernit, Sculpey etc.) werden in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten, haben leicht unterschiedliche Eigenschaften... zu einer perfekten Perle geformt. Es gibt sie für verschieden große PerlenPerlen (engl. Beads) - Hier sind nicht die echten Perlen aus Perlmutt, sondern die Form gemeint. Sie können von Hand oder mit einem Perlenrollergeformt werden. Es gibt runde, ovale, Bicone-Perlen, Röhren-Perlen, Kissen-Perlen, Linsen-Perlen, Möbius-Perlen, Football-Perlen... und für verschiedene Formen (rund, oval, Bicone- Perlen und Röhren-PerlenRöhren-Perlen (engl. Tube Beads) - Rollenförmige Perlen können auf mehrere Arten hergestellt werden: - eine Rolle formen und diese lochen, was bei sehr langen und dünnen Rollen allerdings schwierig werden kann - eine runde Perle auf einen Schaschlikspieß oder eine Stricknadel aufspießen und langsam (!!!) auf der Arbeitsfläche hin- und herbewegen, bis eine Rolle in gewünschter Dicke entstanden ist. - mit dem Extruder und einem Core-Adapter Die fertig gelochten Röhren-Perlen können anschließend auch gebogen werden, eventuell das Loch währenddessen mit einem Stück Kordel oder Draht offen halten.). Aber auch noch speziellere Formen gibt es unter
http://www.poly-tools.com/pro-bead-rollers.html
Aus Kunststoff, Pappe oder Clay kann man auch selbst Perlenroller bauen, besonders für ovale Perlen geht das sehr gut: http://www.flickr.com/photos/mingapunga/3594100005/