Chrysanthemen-CaneChrysanthemen-Cane (engl. Chrysanthemum-Cane) - Hierzu wird eine Jellyroll erstellt, diese wird dann mit z.B. einer alten Scheckkarte längs eingedrückt, bis fast zur Mitte der Cane. Dieses wiederholt man, bis die Cane rundrum ca. 6-10 Mal eingedrückt wurde. Die Eindrücke können unterschiedlich tief und in unterschiedlichem Abstand voneinander sein, das macht es lebendiger. Wenn man in der Jellyroll u.a. transparenten Clay benutzt, erzielt die fertige Cane auf unterschiedlich farbigen Untergründen jeweils eine andere Wirkung. Schneidet man die Scheiben dieser Cane nicht senkrecht, sondern im 45° Winkel, ergibt das den Eindruck von ... (engl. Chrysanthemum-Cane) –
Hierzu wird eine JellyrollJellyroll (dt. Biskuit-Rolle) - Es wird zwei oder mehr unifarbene Platten, in unterschiedlichen Farben, aufeinander gelegt und zusammen aufgerollt. Eine der Platten kann auch eine Skinnerblend sein. Das Ergebnis ist ein Muster, das wie eine Biskuitrolle bzw. eine Spirale aussieht: http://www.artistichands.com/basicclaylesson.htm Gehört zu den Grundformen der Cane-Herstellung. Donna Kato hat eine "Balanced Jellyroll" entwickelt, bei der man die Platten erst aufeinander faltet und dann aufrollt, dadurch wird die Jellyroll-Mitte schöner: http://www.prairiecraft.com/pdf/jellyroll/jellyroll.pdf Ein besonderer Effekt entsteht, wenn... erstellt, diese wird dann mit z.B. einer alten Scheckkarte längs eingedrückt, bis fast zur Mitte der CaneCane (dt. Musterrolle) und caning - Das ist der englische Ausdruck für Stock/Stab. Hier aber sind damit die gemusterten Rollen aus Clay und ihre Herstellung gemeint. Die Canes sind so hergestellt, dass sich das Muster durch die ganze Länge der Rolle zieht (wichtig ist, keine Zwischenräume zu lassen, sonst verzieht sich das Muster beim Reduzieren). Diese Technik ist von den italienischen Glasbläsern entlehnt, die dort als Millefiori – tausend Blumen – bekannt geworden ist. Es gibt z. B. Canes mit Blumenmustern, Blätter-Canes, Brain-Canes, Bull’s-Eye-Canes, Jellyrolls, Canes mit Gesichtern, Tieren usw. Auch rechteckige,.... Dieses wiederholt man, bis die CaneCane (dt. Musterrolle) und caning - Das ist der englische Ausdruck für Stock/Stab. Hier aber sind damit die gemusterten Rollen aus Clay und ihre Herstellung gemeint. Die Canes sind so hergestellt, dass sich das Muster durch die ganze Länge der Rolle zieht (wichtig ist, keine Zwischenräume zu lassen, sonst verzieht sich das Muster beim Reduzieren). Diese Technik ist von den italienischen Glasbläsern entlehnt, die dort als Millefiori – tausend Blumen – bekannt geworden ist. Es gibt z. B. Canes mit Blumenmustern, Blätter-Canes, Brain-Canes, Bull’s-Eye-Canes, Jellyrolls, Canes mit Gesichtern, Tieren usw. Auch rechteckige,... rundrum ca. 6-10 Mal eingedrückt wurde. Die EindrückeEindruck (engl. Impression) - Hiermit ist sowohl der physische Eindruck z.B. durch einen Stempel, als auch der Eindruck im übertragenen Sinne, den man von einer Sache, einem Menschen etc. bekommt, gemeint. können unterschiedlich tief und in unterschiedlichem Abstand voneinander sein, das macht es lebendiger.
Wenn man in der Jellyroll u.a. transparenten Clay benutzt, erzielt die fertige Cane auf unterschiedlich farbigen Untergründen jeweils eine andere Wirkung. Schneidet man die Scheiben dieser Cane nicht senkrecht, sondern im 45° Winkel, ergibt das den Eindruck von Tiefe (http://www.pcpolyzine.com/2000december/chrysanthemum.html)