BohrenBohren (engl. drilling ) - Clay kann man nach dem Härten mit einem Handbohrer (z.B. einem Pinvise oder einem selbstgemachten Handbohrer) oder einem elektrischen Bohrer, Dremel u.ä. bohren. Um z.B. Vertiefungen für das Backfilling zu schaffen oder um durch das Werkstück hindurch Löcher zu bohren oder Löcher zu vergrößern. (engl. drilling ) –
ClayClay (eigentlich Polymer Clay oder PC) -  Ofenhärtende Modelliermasse wird bei ca. 130°C im Backofen gehärtet, wodurch sie fest wird. Sie bleibt im ungehärteten Zustand nahezu unbegrenzt haltbar, im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse, die mit der Zeit eintrocknet. Clay ist jahrelang brauchbar, wird höchstens etwas härter, was man aber u.a. mit Clay Softener oder Mix Quick beheben kann (siehe alten Clay wieder weich bekommen). Die unterschiedlichen Sorten (Fimo, Kato Polyclay, Pardo, Premo, Cernit, Sculpey etc.) werden in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten, haben leicht unterschiedliche Eigenschaften... kann man nach dem HärtenHärten bzw. Backen (engl. curing, harden bzw. baking) - Clay muss bei ~130°C (je nach Clay-Sorte) ca. 30 Minuten pro 5mm Materialdicke gehärtet werden. Dies kann u.a. im Backofen, im Toasterofen, in einem Heißluftofen oder mit einem Heißluftgebläse geschehen. Dabei sollte man auf ausreichende Belüftung achten und mit einem Backofenthermometer sicherstellen, dass die Temperatur weder überschritten noch unterschritten wird. Bei weniger als der angegebenen Temperatur härtet der Clay nicht richtig aus und wird spröde. Ab ca. 40°C beginnt der Härtungsprozess im Clay und deshalb sollte man ihn nie im heißen Sommer im Auto oder a... mit einem Handbohrer (z.B. einem Pinvise oder einem selbstgemachten Handbohrer) oder einem elektrischen Bohrer, DremelDremel (oder ein vergleichbares Gerät) - Eine kleine elektrische Bohrmaschine, mit der man u.a. Löcher bohren, schleifen und mit einem selbstgemachten Polieraufsatz wunderbar polieren kann. http://www.pcpolyzine.com/september2001/dremel2.html u.ä. bohrenBohren (engl. drilling ) - Clay kann man nach dem Härten mit einem Handbohrer (z.B. einem Pinvise oder einem selbstgemachten Handbohrer) oder einem elektrischen Bohrer, Dremel u.ä. bohren. Um z.B. Vertiefungen für das Backfilling zu schaffen oder um durch das Werkstück hindurch Löcher zu bohren oder Löcher zu vergrößern..
Um z.B. Vertiefungen für das BackfillingBackfilling (dt. auffüllen, verfüllen) - Vertiefungen, die durch schnitzen, ritzen, bohren, stempeln gemacht wurden, können mit anders farbigem, festem Clay oder flüssigem Clay aufgefüllt werden, um eine Musterung und gegebenenfalls eine ebene Oberfläche zu erhalten. zu schaffen oder um durch das Werkstück hindurch Löcher zu bohrenLoch und Löcher bohren (engl. Hole und drilling Holes) - Kann man vor oder nach dem Härten. Vor dem Härten hat den Vorteil, dass man noch korrigieren kann, indem man z.B. eine Perle erneut rollt und locht. Dafür kann sich der Clay beim Lochen verformen. Nach dem Härten kann sich nichts verformen aber ein Loch an der falschen Stelle, ein schiefes oder ausgebrochenes Loch kann nicht mehr verändert werden. Vor dem Härten: eine Nadel (z.B. Needle Tool) wird mit leichter Drehbewegung und wenig Druck in das Werkstück gedrückt, bis man eine leichte Erhebung am entgegengesetzten Ende der Perle sieht. Nun zieht man die Nadel wieder he... oder Löcher zu vergrößern.