Schleifen mir der Elekto-Zahnbürste: Hilfe bitte...;-) | Geräte (Ofen, Dremel, Extruder, Nudelmaschine, Drucker...) | Forum

Avatar
Forum Scope


Match



Forum Options



Min search length: 3 characters / Max search length: 84 characters
The forums are currently locked and only available for read only access
sp_TopicIcon
Schleifen mir der Elekto-Zahnbürste: Hilfe bitte...;-)
RSS
Avatar
Anke
4735 Posts
(Offline)
1
1. Oktober 2008 - 10:12
Print

Da ich überhaupt kein Fan vom Schleifen bin ( Effekt schon, Arbeitsgang nicht!) hab ich mir endlich eine E-Zahnbürste geleistet und bin gerade dabei sie um zu bauen. Wie habt ihr den das Schleifpapier an der Bürste befestigt? Macht ihr so ne Art Auswechsel-Vorrichtung ran, oder pro Bürste eine Graduierung. Und was passiert wenn das Schleifpapier abgenudelt ist??? Kann mich bitte jemand in die Geheimnisse der Elekrtischen-Zahnbürstenschleifung einweihen.....*grins*

Danke!
Anke

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
2
1. Oktober 2008 - 10:35
Print

Ich hab das auch mal probiert, ging, aber hat mich für auf Dauer nicht überzeugt.
Das Schleifpapier habe ich an die Bürstenköpfe geklebt (ich glaube es war mit der Heizklebepistole), je Körnung ein alter Kopf. Borsten mit dem Messer abgeschnitten.
Es geht aber auch, wenn man die Borsten dranlässt, hat dann noch mehr Federung.
Wenn abgenudelt, dann (evtl altes vorher abreißen oder abschneiden) und neues draufgeklebt.

Avatar
susanlea67
4353 Posts
(Offline)
3
1. Oktober 2008 - 13:17
Print

Das hatte ich mal auf der site unserer group gepostet; gilt für die
AS Bürste von Schlecker, weiss nicht ob dass mit dem [color=#BF0000:tl5hb3dk]"Abreißen"[/color:tl5hb3dk]
auch an anderen Köpfen funktioniert.
Ach so, die AS -Bürstenaufsätze passten bei mir sogar auf eine
Phillipps E-Zahnbürste, zumindestens so, das der Motor die Bürste
"antreibt"...

Ihr kennt vielleicht die tollen Anleitungen, wie man aus einer E-
Zahnbürste ein Schleifgerät machen kann. Habe jedoch bei meinen
Bürstenaufsätzen nie ein Haar rauszupfen können... ;-(
Bei der billigen AS Schlecker-Bürste zerrte ich mit Pinzette an einigen
Borsten[color=#BF0040:tl5hb3dk] und schwupps, war der ganze Bürstenaufsatz ab....[/color:tl5hb3dk]
Darunter eine schöne glatte Fläche, doppelseitiges Klebeband drauf,
ein schönes Schleifpapier-Kreis'chen geschnitten und "Schwupps"!!!!
Es geht um einiges flotter als mit der Hand, grade bei kleineren
Teilen...Das Ding kostet knapp 10 EURO, die sich meiner Meinung nach
echt lohnen....

Happy sanding!
Susanne

Avatar
susanlea67
4353 Posts
(Offline)
4
1. Oktober 2008 - 13:21
Print

Ach so, eins noch:
Ich benutze doppelseitiges Gewebe-Klebeband,
das klebt wie S.. Ich denke, wenn man noch
so 'ne Art weichen, elastischen Puffer haben
möchte, könnte man (dazwischen?) auch noch
eine Lage von diesem schaumstoffgefütterten
Doppelklebeband benutzen...

Avatar
Guest
5
1. Oktober 2008 - 13:25
Print

Ich halte das auch für Geldverschwendung, die Fläche ist sooo kein, da schleifst du dir nen Wolf.
Es geht viel cooler mit dem Dremel für runde Perlen und von Hand für flache oder unförmige Sachen.
Werd ich ja beim Workshop nochmal zeigen.

Für alle die nicht zum WS kommen hier nur ganz kurz angerissen

Mit dem Dremel geht das so:

Ich hab mir die Spitze einer 2,5er Stricknadel abgesägt und ins Bohrfitter gespannt. Darauf stecke ich die Perle. Dann in die linke Hand ein Stückchen nasses Schleifpapier, Dremel (nicht zu hoch) einschalten und die Perle gegen das Papier halten - nicht zu fest, sonst fliegt sie weg. Leicht hoch und runter bewegen, Dremel ausmachen, Perle umdrehen, das gleiche mit der anderen Hälfte machen - fertig ist der erste Schleifgang.
Das mach ich nacheinander mit allen Perlen, dann wird der Schleifpapier-Körnung gewechselt und es geht von vorne los, bis ich durch alle Körnungen durch bin. Der Vorteil: Man bekommt keinen Muskelkater, der Dremel dreht viel schneller als deine Hand sich jemals bewegen könnte und polieren geht wie fast von selbst.
Man kann dazu auch Micro-Mesh statt Schleifpapier nehmen.

Diese art des Schleifens ist eine Empfehlung von Leigh Ross (Polymerclaycentral.com) die Anleitung bekommt man mitgliefert wenn man da Schleifpapier bestellt.

Avatar
Anke
4735 Posts
(Offline)
6
1. Oktober 2008 - 16:26
Print

Vielen Dank für die Antworten...;-))) ich werde wohl noch ein bisschen rumprobieren.

@Bettina: Zahnbürste ist schon gekauft und ohne Borsten werden sie die wohl nicht mehr zurück nehmen denke ich...;-)
Ich hab neulich beim Schleifen schon fast mein Proxxon-Maschinchen überhitzt und da dachte ich, es ist vielleicht eine gute Idee nicht [i:27j95gnk]zu[/i:27j95gnk] viel damit zu hantieren ( Löcherbohren, Schleifen und Polieren!)...naja werde ja sehen wie es am Besten für mich geht...!

Anke

Avatar
chilicrab
9 Posts
(Offline)
7
23. Juli 2009 - 6:41
Print

Hallo Maedels,

ich habe gerade ein Tutorial gefunden, wie man aus einer elektrischen Zahnbuerste einen Bead Sander macht. Ich hoffe, das kennt Ihr noch nicht. Ich fands so cool... 🙂

[url:k1wz67h2]http://www.jewelrylessons.com/node/23412[/url:k1wz67h2]

Liebe Gruesse

Eva.

Avatar
Starke Stücke
2266 Posts
(Offline)
8
23. Juli 2009 - 7:56
Print

Witzige Idee. Meinen Silbersachen gehe ich mit der Zahnbürste schon mal an den Kragen. Auf die Idee das auch mit PC-Beads zu machen wäre ich jetzt nicht gekommen. Cool.

Du bist ja noch ne Eva. Jetzt haben wir dich gar nicht mitgezählt. Wir sind nämlich schon bei Eva III. Aber eigentlich gehörts du ja dazwischen - lol

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
9
23. Juli 2009 - 8:37
Print

Das haben einige von uns schon probiert (u.a. ich)
Hatten wir in der Yahoo-gruppe mit Fotos mal im Tool-Ordner
Man kann die Schleifpapierkreise auch gut auf die Borsten kleben, dann gibt die ganze Sache mehr nach. UNd wenn man für jede Körnung anders farbige Köpfe nimmt kann man es gut unterscheiden.
Aber ....
das Ergebnis ist nicht wirklich gut, besser ist es was für die Bohrmaschine oder den Dremel zu machen

Avatar
chilicrab
9 Posts
(Offline)
10
23. Juli 2009 - 10:50
Print

oh, verstehe... Naja, da ich nie schleifen muss/kann - zumindest bis jetzt - hab ich mich damit nie beschaeftigt. Aber danke fuer den Hinweis, Ulrike!

Und hiermit ist es also offiziell: Ihr duerft Eva II 1/2 zu mir sagen...! Harrharr

Avatar
Guest
11
23. Juli 2009 - 12:59
Print

ich wollte eben schreiben, das einige von uns schon probiert haben, da sehe ich, wir haben schon eine professionelle Antwort bekommen von unsere Ulrike.

Also für Dremel so Schlefi machen gefällt mir suuuper gut. Nur stört nicht in die Mitte die Schraube? Uuund, kann ich das dann nass machen?
Ja, ist mir eben eingefallen, mit akku Dremelchen ist kein thema. Ich habe aber kein mit akku. bbbrrrr.

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
12
23. Juli 2009 - 13:05
Print

die Schraube stört nur bedingt, man muss halt aufpassen.
Ich mach das Clay-Werkstück nass, oder auch das Schleifpapierscheibchen mit dem Finger.

Avatar
Guest
13
23. Juli 2009 - 13:36
Print

Du meinst Elektrische könnte frau am ende, also das Schleifpapierscheibchen bissl mit dem Fingerchen nass machen?
Wenn ich überlebe, dann werde mich noch ans schleifen gewöhnen.

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
14
23. Juli 2009 - 13:44
Print

ja das meine ich, es muss ja nicht tropfend nass sein. Kann man ja immer wieder mal anfeuchten zwischendurch.

Avatar
Guest
15
23. Juli 2009 - 13:49
Print

ULRIKE ICH LIEBE DICH!!!
So gefällt mir schleifen schon viel besser! (Bischen nass, nur bissl schlag. ;)) )

Avatar
Guest
16
23. Juli 2009 - 16:39
Print

es gibt auch noch elektrische Nagelfeilen, die drehen sich schneller als die Zahnbürste und sind billiger als n Dremel.

Forum Timezone: Europe/Berlin
All RSS Show Stats
Administrators: beddie, Ulrike Schaffrath
Moderators: Martina
Top Posters:
Anon: 6001
Anke: 4735
Starke Stücke: 2266
Claudia: 1230
HedwigHarmes: 1183
Susi: 1136
Simone: 1115
senta: 979
texku: 921
Blickfang: 875
Newest Members:
Marlin
Forum Stats:
Groups: 7
Forums: 102
Topics: 2410
Posts: 51680

 

Member Stats:
Guest Posters: 1
Members: 237
Moderators: 1
Admins: 2

Most Users Ever Online
84
Currently Online
Guest(s)
2
Currently Browsing this Page

1 Guest(s)