Fotografieren - Lichtzelt zum selber bauen | Fotografieren | Forum

Avatar
Forum Scope


Match



Forum Options



Min search length: 3 characters / Max search length: 84 characters
The forums are currently locked and only available for read only access
sp_TopicIcon
Fotografieren - Lichtzelt zum selber bauen
RSS
Avatar
Starke Stücke
2266 Posts
(Offline)
1
21. Mai 2009 - 16:36
Print

Nachdem meine Fotografien nie so werden, wie ich mir das vorstelle, bin ich mal in den unendlichen Weiten des WWW spazieren gegangen und habe hier das Tutorial für ein Lichtzelt gefunden. Ich finde, dass sieht recht einfach aus und wenn ich den passenden Karton habe, probier ichs aus.

** you do not have permission to see this link **

Avatar
Anke
4735 Posts
(Offline)
2
21. Mai 2009 - 17:47
Print

guck mal hier...ist vielleicht auch noch ne Alternative und vom Preis her nicht so teuer:
** you do not have permission to see this link **

Ich hab irgendwo auch noch ne andere Anleitung, die ist glaub ich fast ein bisschen besser...muß aber erst suchen gehn (jaja, ich bin halt nicht Ulrike!)

...hier hab sie gefunden:

** you do not have permission to see this link **

Irgendwie hab ich die auch schon mal schöner gesehen, aber die Fotos sind die gleichen....
Ich find die ganz gut, weil man sie auch platzsparend verstauen kann...;-)

Hier die Variante für Ästeten:
** you do not have permission to see this link **

Avatar
Guest
3
21. Mai 2009 - 18:20
Print

this one?:-)

** you do not have permission to see this link **

und hier noch tipps wie man fotografiert... ich freue mich, wenn ich in xxxx jahre pensioniert bin *lol*

** you do not have permission to see this link **

und ulrike hat, wie immer, viele links gesammelt und zur verfügung gestellt....

** you do not have permission to see this link **

Avatar
Guest
4
6. Juni 2009 - 19:13
Print

wow super, danke. Ich hab immer das Schlechtwetter-Problem mit meinen Figuren, bei schönem Wetter hab ich gute Fotos, bei schlechtem Schlechte, naja und Winter ist auch gar nicht gut. Aus diesem Grund habe ich in meinem neuen Atelier ein Eckerl reserviert fürs Knipsen nur irgendwie hab ichs noch nicht geschafft mich da um die passende Beleuchtung zu kümmern, so Würfel haben schon was, einzig ist, ich müsste da auch Paar-stöckige Torten reinbekommen, naja, kommt Zeit kommt Rat 🙂

Avatar
anitteba
627 Posts
(Offline)
5
7. Juni 2009 - 7:27
Print

Diese Würfel gibt es in allen Größen, da passen auch Menschen rein - ist halt wie immer NUR eine Preisfrage.

Avatar
Guest
6
7. Juni 2009 - 9:26
Print

ach so, ich dachte die wären konzipiert für eher kleine Teile, na dann werd ich mal sparen anfangen ;-))

Avatar
JuLi
613 Posts
(Offline)
7
7. Juni 2009 - 11:10
Print

*lol
wenn du eh eine fotoecke reserviert hast, dann würde ich eher stoff, papier, pappe, etc. (je nach dem, was du erreichen willst) anschaffen. n stück stoff auf ne leiste tackern is nich so teuer 😉

Avatar
Guest
8
7. Juni 2009 - 15:51
Print

Tja, also geplant hatte ich ürsprünglich so Ikea Magnetleisten an der Wand und da dann das Paketpapier oder Stoff in so einer Welle nach hinten und dann noch Beleuchtung von oben und Seite, ich bin aber ein ziemlicher Foto-Laie und mag auch keine Difteleien weil bei mir alles schnell gehen muss *rotwerd* jetzt dachte ich das Zelt ist vielleicht gar nicht blöd weil dann die Beleuchtung eher passt.

Ok, ich werde mal in nen Fotoladen gehen und mich beraten lassen glaube ich wenn ich irgendwann mal Zeit habe fürs Finetuning meines Ateliers ;-))

Avatar
JuLi
613 Posts
(Offline)
9
7. Juni 2009 - 16:34
Print

naja, du musst dir überlegen, wozu der würfel und co. überhaupt da ist. (und auch in so einem ding kann man echt miese fotos machen 😉 )

zum einen soll er verhindern, dass sich die vielleicht unschöne umgebung in glänzenden objekten spiegelt. das ist also manchmal schon völlig unnötig, z.b. wenn das objekt nicht glänzt oder die umgebung eh neutral ist oder sogar gespiegelt werden soll.

dann verhindert er farbige abstrahlungen von der umgebung. wenn die umgebung eh neutral oder in der gewünschten farbe ist, isses also unnötig, und wenn du dich trotzdem mit nem roten pulli direkt vors objekt stellst, bringt auch die neutrale farbe an den seiten nix mehr 😉 ob das weiß reinweiß oder eher "naturweiß" ist, macht übrigens schon einen unterschied, weil das eine kalt und das andere warm ist. farben können hier also ganz bewusst und unterschiedlich eingesetzt werden.

und dann geht es noch darum, dass so ein lichtwürfel meist bedeutet (und gerade bei kleinen auch dazu zwingt), dass man durch den stoff hindurch beleuchtet, wodurch das licht weicher wird. das kann man aber auf verschiedenen wegen auch so erreichen, anders steuern oder auch weglassen.

den ansatz mit der magnetleiste, wo man leicht hintergründe austauschen kann, ist doch super. wenn du, wie oben beschrieben, eine störende umgebung hast, kannst du die ja auch leicht abdecken oder z.b. mit einer stoffbahn, die z.b. an einer leiste von der decke baumeln könnte, eine trennung schaffen, die du auch farblich variieren kannst.

die eigentliche beleuchtung ist etwas schwierig, da es jede menge verschiedener lampen und leuchten mit diversem zubehör gibt und die anzahl, ausrichtung, etc. sehr schnell sehr viel ausmacht. wer sich nicht damit auskennt, sollte meiner meinung nach eigentlich am besten versuchen, bei hellem wetter mit leichter bewölkung oder bei vollem sonnenschein ein wenig im schatten zu fotografieren. das ist die natürlichste ausleuchtung und ist schwer zu kopieren. die leichte bewölkung bzw. der schatten dienen dazu, dass man nicht zu starkes schlaglicht und damit dunkle, harte schatten im bild hat. dazu kann man dann noch eine oder mehrere weiße pappe(n) vor das motiv halten/stellen, um die schatten aufzuhellen. der genaue weißton ist hier wieder entscheidend, sonst hat man bei einem warmen weiß plötzlich in der nähe der pappe einen warmen weißton und der rest einen vom abschattiertem sonnenlicht eher bläulichen.

ok, ich fang schon wieder an, nen ganzen roman zu schreiben 😀 ich belass es erstmal dabei 😉

aber dann solltest du dir noch überlegen, ob du nicht vielleicht auch manchmal zumindest ein paar besondere fotos von einem profi machen lassen willst. wenn der wirklich gut ist, kann es das geld wirklich wert sein, und jemand anderen zu unterstützen, der vielleicht auch dringend aufträge braucht, ist ja auch immer ne gute sache 😉 und wenn du eigentlich keine ahnung vom fotografieren hast, sparst du ne menge geld, weil du dich um deine arbeit kümmern kannst, anstatt dich in die fotografie einzuarbeiten 😉 das geld für die ausstattung sparst du dir auch. und wenn du am fotografieren zudem keinen spass findest, spart es dir auch noch mal jede menge nerven 😉 da es bei dir ja ums geschäftliche geht, würde ich mir das also wirklich überlegen.

Avatar
Guest
10
7. Juni 2009 - 19:11
Print

ohhh Du liebe, ich hab ja ganz ein schlechtes Gewissen wenn Du Dir so viel Zeit nimmst und so viel Gedanken machst für mich *rotwerd&freu*

Hm, das klingt dann so als hätte meine Variante zumindetsnes mal einen richtigen Ansatz. 🙂 Bei mir ist es einfach oft so dass die Figuren fertig sind und am nächsten oder am gleichen Tag zur Post müssen, da ist dann nicht immer Zeit auf die richtige Beleuchtung zu warten, das ist eigentlich das Prblem das ich mit meiner beleuchteten Fotoecke lösen wollte. All zu schlecht dürften sie (für den Nicht-Profi ;-)) Gott sei Dank nicht sein weil diverse Zeitungen sie immerhin für den Zeitungs-Druck vewenden können, aber sie sind halt tw auch nicht scharf was dann eben schade ist bei den außergewöhnlicheren Figuren die ich halt nicht dauernd machen darf.

Die Sache mit dem Fotografen ist sicher wahr, derzeit ist aber noch kein Geld überschüssig für solche Zusatzausgaben, aber vielleicht kann ich mir sowas dann in 1-2 Jahren leisten 🙂 aber es stimmt natürlich das man Unterschiede sehen kann, das bemerke ich immer bei Torten-Fotos, man sieht es einfach.

Avatar
JuLi
613 Posts
(Offline)
11
8. Juni 2009 - 14:31
Print

hehe, passt schon 😉

jo, das mit dem zeitdruck dachte ich mir schon. aber für besondere bilder, die vielleicht in eine broschüre sollen oder so, ist es schon ratsam sich die bilder machen zu lassen, wenn man selbst nicht so der spezi is.
wenn du die fotoecke auf dauer so stehenlassen kannst und nicht ständig umräumen musst, kannst du die künstliche beleuchtung ja vielleicht auch nur einmal mühselig richtig einstellen, und dann so lassen oder nur minimal anpassen. das glück haben leider nicht alle 😉
was die schärfe angeht, ist halt entweder auf den falschen punkt scharfgestellt, oder bei verwacklungsunschärfe hilft eine kürzere belichtungzeit oder auch ein stativ.

alles nicht so einfach 😉

Avatar
Guest
12
8. Juni 2009 - 20:03
Print

danke *malwieder* ich werd mich mal in nem Fotoladen beraten lassen wegen Lichtmöglichkeiten und mir ein gscheites Stativ zulegen das man kippen kann, das ist bei meinem nämlich nicht möglich und deswegen mach ichs dann aus der Hand *rotwerd*

So im Oktober hab ich wieder Zeit, dann kümmere ich mich um die gesamte Fertigstellung aller Baustellen in meinem Atelier 😉

Avatar
JuLi
613 Posts
(Offline)
13
8. Juni 2009 - 20:17
Print

das stativ kippen??? wie meinst du denn das?

ich fotografier auch nur aus der hand, ist einfach flexibler. aber dann braucht man halt eine ruhige hand, kurze belichtungzeiten und entsprechend gute beleuchtung. und immer gleich mindestens zweimal abdrücken, dann ist die wahrscheinlichkeit größer, dass mindestens eins nicht verwackelt ist 😉

aber achtung, bereite dich schon mal geistig auf die preise von fotozubehör vor! *lol

Avatar
Guest
14
8. Juni 2009 - 21:07
Print

ich kann mit meinem Stativ nur Fotos quer machen und nicht hochstehend.

ja das handhabe ich schon immer so, 2 bos 3 Fotos pro Shot ;-))) Ich bin schon vorbereitet, deswegen hab ichs ja noch rausgezögert *lach*

Avatar
JuLi
613 Posts
(Offline)
15
10. Juni 2009 - 12:51
Print

ah sooo 🙂 naja, gegen ein wenig verwacklungsunschärfe reicht es ja schon, wenn du mit dem stativ die kamera ein wenig auflegen und abstützen kannst. wenn du nicht grad dauerhaft damit die kameraposition fixieren willst, kannst du dir diese kosten also ruhig sparen.

Avatar
Guest
16
10. Juni 2009 - 13:12
Print

ein Stativ kostet aber wirklich auch nicht die Welt - ich hab ein echt großes von Hama, das hat um die 35 Euro gekostet.

Avatar
JuLi
613 Posts
(Offline)
17
10. Juni 2009 - 14:16
Print

jo, so ein stativ allein kostet nicht die welt, aber wenn dazu noch mehrere leuchten kommen und wer weiß was noch an zubehör, dann summiert sich das ganz schnell.

Avatar
susanlea67
4353 Posts
(Offline)
18
10. Juni 2009 - 14:20
Print

Ich hab' dieses sehr stabile Tischstativ und bin megazufrieden damit:
** you do not have permission to see this link **

Avatar
Guest
19
12. Juni 2009 - 7:39
Print

Danke Ihr Lieben. Ich werd jetzt nochmal die Darußen-Knips-Technik durchführen und mich im Herbst dann (schätz ich mal) um die Innen-Variante kümmern und dann erzähl ich Euch von Erfolgen oder Mißerfolgen 😉

Avatar
Guest
20
17. Oktober 2014 - 11:47
Print

Hallo miteinander,

ich hab mir heute morgen ein Lichthäuschen selbst gebastelt, aus Karton und Stoff (wir misten grade Schwiegermutters Wäscheschrank aus). Eine Kette, die ich schon früher ins Flickr gestellt hab, hab ich jetzt nochmal im Lichthäusle fotografiert. Der Unterschied hat mich echt überrascht. 2 Nachttischlampen und ein LEDstrahler vom A**i waren meine Beleuchtung, und der Karton ist ziemlich klein. siehe Flickr

Forum Timezone: Europe/Berlin
All RSS Show Stats
Administrators: beddie, Ulrike Schaffrath
Moderators: Martina
Top Posters:
Anon: 6001
Anke: 4735
Starke Stücke: 2266
Claudia: 1230
HedwigHarmes: 1183
Susi: 1136
Simone: 1115
senta: 979
texku: 921
Blickfang: 875
Newest Members:
Marlin
Forum Stats:
Groups: 7
Forums: 102
Topics: 2410
Posts: 51680

 

Member Stats:
Guest Posters: 1
Members: 237
Moderators: 1
Admins: 2

Most Users Ever Online
84
Currently Online
Guest(s)
4
Currently Browsing this Page

1 Guest(s)