Das ehemalige Polyclaykunst.de-Forum

Eine komprimierte Zusammenstellung aller Forenbeitrage von 2009 bis zur Schließung 2017.

Avatar
Forum Scope


Match



Forum Options



Min search length: 3 characters / Max search length: 84 characters
The forums are currently locked and only available for read only access
sp_TopicIcon
Füllung für grosse Perlen
Avatar
Guest
1
4. Oktober 2008 - 11:22
Print

Hallo Ihr Lieben,
ich suche Tipps, um grossen Perlen leichter zumachen und um Material zu sparen.

Was benutzt Ihr als "Füllstoff" wenn Ihr KEIN Clay verwendet.
Funktionieren diese ultraleicht, lufttrockenbaren Knetmassen ?
Im Moment sind Papierkugeln im Test.... mal gucken was draus wird.

Bin mal gespannt was Ihr so benutzt.

Avatar
Guest
2
4. Oktober 2008 - 11:30
Print

ich benutze Sculpey ultralight, der wird auch gebacken und ist sehr leicht. Hat i tewa die Konsistenz von Marshmallows und deshalb etwas leichter formbar, wenn du ein bischen normalen clay druntermischst.
** you do not have permission to see this link **

andere Sache benutz ich eigentlich nicht.
Papierkugeln sind deshlab etwas schwierig, wenn du die Perlen lochen willst - da kommt man nicht durch und bohren lassen sie sich auch kaum.

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
3
4. Oktober 2008 - 11:31
Print

Wattekugeln funktionieren gut.
Je nach Ultraleicht-Sorte kann man das nicht erneut backen, weil es platzt. Efalight von Faber geht z.B. nicht.
Alufolie (allerdings nicht mein Lieblingsstoff, da gleiche Größen schwer hizukriegen sind).
Da war in der Gruppe grad eine Diskussion darum, ich such es bei Gelegenheit mal raus.

Avatar
Guest
4
4. Oktober 2008 - 15:35
Print

Ja, da war kürzlich ne Diskussion.
Ich nehm alte Kinderperlen, können auch ruhig aus Plastik sein.Ich hab jetzt schon soooo viele Arten von Plastikperlen verwendet, einfach, was mir unter die Finger gekommen ist, geplatzt ist mir noch nie eine.
Da ich sowieso meistens nach dem Backen bohre spielt das keine Rolle.
Einzig, je nach Plastik kann es sein, dass es nicht gut riecht dann beim Bohren, dass es vielleicht etwas zäher ist zum bohren oder gar, was mir auch schon passiert ist, der Plastik etwas anschmilzt beim Bohren.
Aber das ist sonst eine sehr effektive, schnelle Methode, find ich!

Avatar
Martina
2116 Posts
(Offline)
5
4. Oktober 2008 - 19:09
Print

Wattekugeln lassen sich hervorragend mit Clay ummanteln, aber beim Bohren kann es große Schwierigkeiten geben. Kann sein, dass es Wattekugeln schon mit durchgehendem Loch gibt, dann kann man sie gut nehmen. Meine hatten nur einseitig eine Vertiefung - das Bohren nach dem Backen war ein Abenteuer!

Avatar
Guest
6
22. Oktober 2008 - 6:20
Print

Hallo, ich nehme einfach Alufolie. Ich reiß mir ein Stück runter (ca. 12x12cm) und knülle es ganz leicht zusammen. Danach wie eine Kugel in der Hand rollen. Tut ein wenig weh, aber wenn du die Folie zu Beginn ganz locker erst mal zusammen knüllst, gehts ganz gut. Ich umwickel den Aluknäuel dann erst mal mit einer dünnen Fimoschicht bevor ich die Canescheiben drummbappe. Und mit dem Durchbohren ist es kein Problem. Ich habe Kugeln gemacht, die sind ca. 4cm im Durchmesser und wirklich nicht schwer.
LG
Minimimmi

Avatar
Wattemaus
522 Posts
(Offline)
7
8. Juli 2009 - 5:28
Print

Wie sieht es den mit diesen billigen Plastikbällen aus dem Spielzeugbereich aus?
Könnte man diese nicht ummanteln?

Avatar
Guest
8
8. Juli 2009 - 6:22
Print

Probieren geht über studieren.......

Ich hab auch schon Plastikperlen ummantelt und feststellen müssen, dass sie sich dann einseitig ausbeulen, ähnlich wie Holzkugeln, die sind gar nicht geeignet, meiner Meinung nach.

Gibt auch welche, die werden "flüssig" und verformen sich dann auf die Art!

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
9
8. Juli 2009 - 7:23
Print

kommt auf das "Plastik" an. Wie bei den Kugelschreibern, manche Kunststoffe halten es aus, manche nicht.
Wenn du welche hast, würd ich einen ohne alles mal in den Ofen tun und dabeibleiben um zu gucken.

Avatar
Guest
10
8. Juli 2009 - 7:27
Print

Ohne alles ist vielleicht auch nicht das Wahre, das FIMO kann da einen gewissen "Halt" vermitteln, find ich.

Ich habe auch schon Perlen ummantelt, die beim Bohren dann wieder flüssig wurden beim Loch, also waren sie beim Backen sicher auch etwas flüssig, aber weil FIMO aussenrum war, hat sich das dann wieder verhärtet und die Perlen sind ansonsten tipp topp geworden.

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
11
8. Juli 2009 - 7:30
Print

ich meinte ja nur, nicht das wunderschönste Fimomuster aufbringen und dann heulend vor dem Ofen stehen, wenn sich das Kunstwerk verformt. Also vielleicht mit einer Scrap-Schicht drum.

Avatar
Guest
12
8. Juli 2009 - 7:54
Print

ja, so seh ich das auch... *zwinker*

Avatar
Hoedlgut
1751 Posts
(Offline)
13
8. Juli 2009 - 8:04
Print

Holzperlen gehen doch prima wenn man sie vorher mit Weißleim einstreicht.

Susi und Martina haben das am letzten Clay-Day so gemacht und es super funktioniert.

Avatar
Susi
1136 Posts
(Offline)
14
8. Juli 2009 - 9:26
Print

Kleine Korrektur: Ich hatte die Perlen mit einem x-beliebigen Kleber eingestrichen, es geht ja nur darum dass die Oberfläche nicht so glatt ist wenn man den Clay auflegt. Wenn die Perle mal umhüllt ist kann der Clay eh nicht mehr aus, dann braucht der Kleber auch nicht mehr so gut halten.

Für dieses Einstreichen habe ich wirklich schon alles verwendet und bisher noch nie Probleme bekommen.

Avatar
Guest
15
8. Juli 2009 - 9:55
Print

Kann sein, dass das auf diese Weise funktioniert, wusste ich nicht.... aber das ist ein Arbeitsgang, dann noch trocknen lassen, nehme ich an, also bei mir muss das immer sofort möglich sein, ich bin nicht der Typ, der gerne stundenlange Vorarbeiten leisten möchte!

Avatar
susanlea67
4353 Posts
(Offline)
16
8. Juli 2009 - 10:01
Print

Also, wenn du Ponal Express - Leim nimmst,
diesen dünn draufmachst und evt. noch'n
bisschen rollst in Deinen Händen, dann ist
das Zeug ruckzuck trocken!

Avatar
Guest
17
8. Juli 2009 - 10:36
Print

ok... aber es IST ein Arbeitsgang, Holzperlen sind zudem normalerweise teurer als Plastikperlen und der Leim ist bestimmt auch nicht gratis....

Avatar
susanlea67
4353 Posts
(Offline)
18
8. Juli 2009 - 13:57
Print

Da hast Du auch wieder recht, Gaby...

Avatar
Wattemaus
522 Posts
(Offline)
19
10. Juli 2009 - 5:43
Print

Hat schon mal jemand Korken ausprobiert?
Entweder die natürlichen oder die aus Plastik?
Ich möchte gerne Pflanzstäbe basteln mit unterschiedlich geformten Perlen.

Avatar
susanlea67
4353 Posts
(Offline)
20
10. Juli 2009 - 5:50
Print

Oooch, ich denke, wenn man CorkClay als Unterbau
benutzen kann, könnte das auch mit Korken klappen...
Hab' nur keine Ahnung, ob durch die Löcher im Kork
"eingefangene" Luft sich ausdehnen und evt. die Perle
während des Backens verformen könnte....
Ein Unterbau aus dem CorkClay ist halt im Gegensatz
dazu ziemlich ohne Luft 😉

Forum Timezone: Europe/Berlin
All RSSShow Stats
Administrators: beddie, Ulrike Schaffrath
Moderators: Martina
Top Posters:
Anon: 6001
Anke: 4735
Starke Stücke: 2266
Claudia: 1230
HedwigHarmes: 1183
Susi: 1136
Simone: 1115
senta: 979
texku: 921
Blickfang: 875
Newest Members:
Marlin
Forum Stats:
Groups: 7
Forums: 102
Topics: 2410
Posts: 51680

 

Member Stats:
Guest Posters: 1
Members: 237
Moderators: 1
Admins: 2

Most Users Ever Online
101
Currently Online
Guest(s)
2
Currently Browsing this Page

1 Guest(s)