Lexikon/Glossar

Hier kannst du (fast) alles Wissenswerte rund um unseren geliebten Werkstoff Polymer-Clay erfahren. Wir bemühen uns, die Stichwortsammlung so oft wie möglich zu erweitern. Anregungen für die Aufnahme neuer Begriffe oder Änderungen bestehender Begriffe nehmen wir gerne entgegen.

Weiter unten findest du eine A-Z Liste von Begriffen. Beim Überfahren mit der Maus wird dir eine kurze Vorschau des Glossar-Eintrages angezeigt. Beim Klicken auf den Begriff öffnet sich ein Fenster mit der kompletten Begriffserklärung, in der weitere Begriffe angeklickt werden können.

Wer das Lexikon auf seiner Homepage, Blog etc. verlinken möchte, kann dies gerne tun. Bei Zitaten muss, gemäß dem UrheberrechtUrheberrecht (engl. Copyright) Recht zum Schutz des Urhebers eines Werkes - siehe eine Zusammenfassung des Urheberrechts), Polyclaykunst.de als Urheber genannt werden. © Lexikon: polyclaykunst.dePolyclaykunst.de - Deutsche Polymer Clay Gilde. Ist Veranstalter von Workshops mit deutschen, europäischen und internationalen Clay-Künstlern und "Spektakeln", das sind Clay-Treffen mit Demos rund um das Thema Clay. https://polyclaykunst.de/workshops-und-events/

H

Haarspange (engl. Barrette)
Haken (engl. Clamp, Clasp, Fastening, Hook)
HalbedelsteineHalbedelsteine (engl. semi-precious Stones) - Eine veraltete und mittlerweile nicht mehr gültige Bezeichnung für Schmucksteine, die nicht selten und damit auch nicht wertvoll sind (z.B. Achat (Agathe), Bernstein (Amber), Jade, Türkis, Malachit, Lapislazuli, Koralle, Rosenquarz, Howlith ....). Der heute gültige Begriff zur Unterscheidung vom Edelstein ist „Schmuckstein“.  (engl. semi-precious Stones)
HärtenHärten bzw. Backen (engl. curing, harden bzw. baking) - Clay muss bei ~130°C (je nach Clay-Sorte) ca. 30 Minuten pro 5mm Materialdicke gehärtet werden. Dies kann u.a. im Backofen, im Toasterofen, in einem Heißluftofen oder mit einem Heißluftgebläse geschehen. Dabei sollte man auf ausreichende Belüftung achten und mit einem Backofenthermometer sicherstellen, dass die Temperatur weder überschritten noch unterschritten wird. Bei weniger als der angegebenen Temperatur härtet der Clay nicht richtig aus und wird spröde. Ab ca. 40°C beginnt der Härtungsprozess im Clay und deshalb sollte man ihn nie im heißen Sommer im Auto oder a... bzw. BackenHärten bzw. Backen (engl. curing, harden bzw. baking) - Clay muss bei ~130°C (je nach Clay-Sorte) ca. 30 Minuten pro 5mm Materialdicke gehärtet werden. Dies kann u.a. im Backofen, im Toasterofen, in einem Heißluftofen oder mit einem Heißluftgebläse geschehen. Dabei sollte man auf ausreichende Belüftung achten und mit einem Backofenthermometer sicherstellen, dass die Temperatur weder überschritten noch unterschritten wird. Bei weniger als der angegebenen Temperatur härtet der Clay nicht richtig aus und wird spröde. Ab ca. 40°C beginnt der Härtungsprozess im Clay und deshalb sollte man ihn nie im heißen Sommer im Auto oder a... (engl. curing, harden bzw. baking)
Heat Set PaintHeat Set Paint Flüssige Farbe die erst durch Einwirkung von Hitze trocknet, also mitgehärtet werden muss. Vorteil: sie bleibt bis zum Härten flüssig und kann bearbeitet werden.
HeißluftgebläseHeißluftgebläse -  Eine Art Fön, der bis über 200°C erhitzen kann. Mit ihm können Embossing-Pulver geschmolzen werden, hitzehärtende flüssige Farben gehärtet oder auch Clay kurz erhitzt werden um ihn „anzuhärten“ (teilweise härten). Auch kann man damit Clay härten (z.B. wenn das Werkstück wegen seiner Ausmaße nicht in einen Backofen passt). Kato liquid kann damit geklärt werden, indem man es nach dem Härten mit dem Heißluftgebläse noch einmal erhitzt, bis es klar wird.
HelligkeitHelligkeit (engl. Lightness/Brightness) - Ein Begriff aus der Farblehre, der eine mit weiß aufgehellten Abstufung des Farbtones bezeichnet. (engl. Lightness/Brightness)
HohlHohl und Hohlform (engl. hollow) Hohle Perlen kann man u.a. über Verpackungsships aus Stärkemehl oder über Zuckerformen erstellen. Die Verpackungsships bzw. der Zucker lösen sich nach dem Härten auf, wenn die Perlen ins Wasser gelegt werden und Aussparungen im Clay haben, durch die das Wasser an die Verpackungsships bzw. den Zucker herankommen kann. Als Hohlform für z. B. Schalen eignen sich Schalen aus Metall, Glas, Porzellan oder auch Glühbirnen, die man ggf. mit einem Trennmittel überzieht, um den Clay nach dem Härten und Auskühlen besser abheben zu können. Einige Materialien wie Holz, Kork oder Bambus können sich wä... und HohlformHohl und Hohlform (engl. hollow) Hohle Perlen kann man u.a. über Verpackungsships aus Stärkemehl oder über Zuckerformen erstellen. Die Verpackungsships bzw. der Zucker lösen sich nach dem Härten auf, wenn die Perlen ins Wasser gelegt werden und Aussparungen im Clay haben, durch die das Wasser an die Verpackungsships bzw. den Zucker herankommen kann. Als Hohlform für z. B. Schalen eignen sich Schalen aus Metall, Glas, Porzellan oder auch Glühbirnen, die man ggf. mit einem Trennmittel überzieht, um den Clay nach dem Härten und Auskühlen besser abheben zu können. Einige Materialien wie Holz, Kork oder Bambus können sich wä... (engl. hollow)
Hole (dt. LochLoch und Löcher bohren (engl. Hole und drilling Holes) - Kann man vor oder nach dem Härten. Vor dem Härten hat den Vorteil, dass man noch korrigieren kann, indem man z.B. eine Perle erneut rollt und locht. Dafür kann sich der Clay beim Lochen verformen. Nach dem Härten kann sich nichts verformen aber ein Loch an der falschen Stelle, ein schiefes oder ausgebrochenes Loch kann nicht mehr verändert werden. Vor dem Härten: eine Nadel (z.B. Needle Tool) wird mit leichter Drehbewegung und wenig Druck in das Werkstück gedrückt, bis man eine leichte Erhebung am entgegengesetzten Ende der Perle sieht. Nun zieht man die Nadel wieder he...)
Hook (dt. Haken)
Hook-and-Loop-Tape (dt. Klettband)
Hue (dt. FarbtonFarbton (engl. Hue) - Ein Begriff aus der Farblehre, der neben Helligkeit und Sättigung eine grundlegende Eigenschaft einer Farbe bezeichnet. Farbtöne sind z.B. rot, blau, gelb, grün, orange, lila, braun – siehe FarblehreFarblehre -  Farben unterscheidet man nach Sättigung (im engl. Intensity), Farbton (engl. Hue) und Helligkeit (im engl. Brightness/Lightness oder Value). Grundfarben zum Mischen beim Clay sind, wie auch beim Farbdrucker, Cyan (Türkis), Magenta (Purpur) und Gelb. Es wird subtraktiv gemischt: Cyan + Magenta = Blau; Cyan + Gelb = Grün; Magenta + Gelb = Rot. Bei Zugabe von Schwarz nimmt die Helligkeit ab, die Farben werden dunkler aber auch weniger gesättigt. Bei Zugabe von Weiß nimmt die Helligkeit zu und die Sättigung ab. Bei Zugabe von Transparent bzw. Tranlucent nimmt die Sättigung zu, die Farben werden intensiver, satter. Be...)

I

IkatIkat -  Bezeichnet ursprünglich ein afrikanisches Stoffmuster, bei dem zwei Farben im Zickzack ineinander übergehen. Kann mit einer Zickzack-Cane oder einer Schachbrett-Cane nachgebildet werden. http://www.polymerclaycentral.com
Image (dt. Bild, Abbild)
Image TransferImage Transfer -  Eine Technik, bei der man Bilder und/oder Texte auf den Clay überträgt. Von einem Ausdruck aus einem Laserdrucker (Toner) oder dem Copy-shop oder einem mit Buntstiften gemalten Bild. Da nicht alle Ausdrucke und Buntstifte gleich gut funktionieren, sollte man ein paar Tests machen. Man kann es mit flüssigem Clay oder mit „normalem“, hellem Clay machen. Zuerst legt man die Bildseite auf eine ausgerollte Clay-Platte und drückt das Papier dann mit dem Fingernagel oder einem Falzbein gut an. Danach lässt man es mindestens 20 Minuten einwirken. Nun kann man entweder das Papier abziehen oder den Clay mitsamt d...
Imitationen (siehe FauxFaux's -  Frz. "Faux" = falsch, Fälschung. Damit sind hier Imitationen von anderen Materialien gemeint. Mit Clay kann man so gut wie alles nachbilden: Edelsteine wie Achat, Bernstein, Jade, Türkis, Malachit…., Stahl, Holz, Schiefer, Glas, Emaille …)
Impression (dt. EindruckEindruck (engl. Impression) - Hiermit ist sowohl der physische Eindruck z.B. durch einen Stempel, als auch der Eindruck im übertragenen Sinne, den man von einer Sache, einem Menschen etc. bekommt, gemeint.)
InchInch -  englische Bezeichnung für das Längenmaß Zoll. Einheitenzeichen: in und “ 1 Inch = 2,54 Zentimeter oder 1 cm =0,39 in wird oft in Brüchen angegeben: z.B. 1/8“ = 0,32cm. Hier unser Online-Einheiten Umrechner: http://www.polyclaykunst.de/pc-math-umrechner.html
Inclusions (dt. EinschlüsseEinschlüsse (engl. Inclusions) - Man kann unzählige Materialien in Clay mischen (Gewürze, Sand, Kaffee, Kräuter, Farbpulver, Getreide, Samen, vorgehärtete Clay-Teilchen…). http://www.sculpey.com Man kann mit nur wenigen Partikeln arbeiten oder aber mit vielen und damit den Clay komplett einfärben. Wird u.a. zu Herstellung von Steinimitationen (siehe Faux) benutzt.)
Index Card (dt. KarteikarteKarteikarte (engl. Index card) - Wird oft benutzt um Clay-Teile darauf zu härten, hinterlässt wenig Glanzstellen auf dem Clay. Festes Papier tut es aber auch.)
Ingot (dt. Barren)
Ink (dt. Tinte, siehe flüssige FarbenFlüssige Farben -  Man kann sie unter den Clay mischen oder nur auf der Oberfläche eines rohen oder gehärteten Stückes Akzente damit setzen. Oder man färbt damit flüssigen Clay oder Klarlack ein. Auch für den Siebdruck und fürs Stempeln geeignet. Es gibt Farben die an der Luft trocknen und Farben, die erst unter Hitzeeinwirkung härten (siehe Heat Set Paint). Man kann Aquarellfarben, farbige Tinten, Ölfarben, Acrylfarben … verwenden. Tests sind zu empfehlen, da sich nicht alle Farben gleichermaßen mit dem Clay oder Lack vertragen. Einige Farben werden nach anfänglich guter Trocknung mit zunehmender Zeit wieder k...)
Inlay (dt. Einlegearbeit, IntarsienIntarsien (engl. Inlay, Marquetry) - Ursprünglich eine Einlegetechnik in Holz. Es werden Vertiefungen in eine Holzoberfläche gebracht, in die dann andere Materialien (Perlmutt, Elfenbein, Metall…) oder andersfarbiges Holz eingelegt wird. Kann mit verschiedenfarbigen oder -texturierten Clay-Platten nachgebildet werden. http://www.pcpolyzine.com/june2001/wood.html)
InroInro (auch Wearable Vessel genannt) - Ein ursprünglich aus Japan stammender kleiner tragbarer Behälter, für Medizin, Tabak, Schreibutensilien, Münzen etc. Er besteht meist aus mehreren Ringen: http://www.polymerclaycentral.com/inro.html und http://www.sculpey.com/projects/wearable-vessel (auch Wearable Vessel genannt)
IntarsienIntarsien (engl. Inlay, Marquetry) - Ursprünglich eine Einlegetechnik in Holz. Es werden Vertiefungen in eine Holzoberfläche gebracht, in die dann andere Materialien (Perlmutt, Elfenbein, Metall…) oder andersfarbiges Holz eingelegt wird. Kann mit verschiedenfarbigen oder -texturierten Clay-Platten nachgebildet werden. http://www.pcpolyzine.com/june2001/wood.html (engl. Inlay, Marquetry)
Intensity (dt. HelligkeitHelligkeit (engl. Lightness/Brightness) - Ein Begriff aus der Farblehre, der eine mit weiß aufgehellten Abstufung des Farbtones bezeichnet., Stärke – in der  FarblehreFarblehre -  Farben unterscheidet man nach Sättigung (im engl. Intensity), Farbton (engl. Hue) und Helligkeit (im engl. Brightness/Lightness oder Value). Grundfarben zum Mischen beim Clay sind, wie auch beim Farbdrucker, Cyan (Türkis), Magenta (Purpur) und Gelb. Es wird subtraktiv gemischt: Cyan + Magenta = Blau; Cyan + Gelb = Grün; Magenta + Gelb = Rot. Bei Zugabe von Schwarz nimmt die Helligkeit ab, die Farben werden dunkler aber auch weniger gesättigt. Bei Zugabe von Weiß nimmt die Helligkeit zu und die Sättigung ab. Bei Zugabe von Transparent bzw. Tranlucent nimmt die Sättigung zu, die Farben werden intensiver, satter. Be...  die Sättigung)

J

JellyrollJellyroll (dt. Biskuit-Rolle) - Es wird zwei oder mehr unifarbene Platten, in unterschiedlichen Farben, aufeinander gelegt und zusammen aufgerollt. Eine der Platten kann auch eine Skinnerblend sein. Das Ergebnis ist ein Muster, das wie eine Biskuitrolle bzw. eine Spirale aussieht: http://www.artistichands.com/basicclaylesson.htm Gehört zu den Grundformen der Cane-Herstellung. Donna Kato hat eine "Balanced Jellyroll" entwickelt, bei der man die Platten erst aufeinander faltet und dann aufrollt, dadurch wird die Jellyroll-Mitte schöner: http://www.prairiecraft.com/pdf/jellyroll/jellyroll.pdf Ein besonderer Effekt entsteht, wenn... (dt. Biskuit-Rolle)
Jewelry (amerik.) bzw. Jewellery (brit.)  (dt. Schmuck, Juwelen)
Juwelen, Schmuck (amerik. Jewelry, brit. Jewellery)

K

Kaleidoskop-CaneKaleidoskop-Cane (engl. Kaleidoscope-Cane, Mirror-Cane) - Wenn man eine gemusterte, viereckige Cane in vier gleichlange Teile schneidet und diese dann neben- und aufeinander zu einer neuen Cane zusammensetzt, spiegel sich das Muster wie in einem Kaleidoskop. Bei dreieckigen Canes nimmt man meist fünf oder sechs Teile. http://www.polymerclaycentral.com/kalcane1.html So kann man aus einfachen oder auch misslungenen Canes noch schöne Ergebnisse erzielen. Von Sarah Shriver gibt es ein Video über das "Intricate Kaleidoscope Caning" Beispiel nach Sarah (engl. Kaleidoscope-Cane, Mirror-Cane)
Kante, Rand (engl. Edge)
KarteikarteKarteikarte (engl. Index card) - Wird oft benutzt um Clay-Teile darauf zu härten, hinterlässt wenig Glanzstellen auf dem Clay. Festes Papier tut es aber auch. (engl. Index card)
Kartoffelschäler (siehe GemüseschälerGemüseschäler (engl. ... Peeler)  - Mit ihm kann man gleichmäßig dicke Scheiben von einem Claystapel hobeln. Dan Cormier benutzt ihn für seine Cutting Edge-Technik http://www.dancormier.ca/CUTTINGEDGEPeeler.html)
KartuschenpistoleKartuschenpistole (engl. Caulking Gun) - Aus dem Heimwerkerbedarf um z.B. Silikonfugen aufzutragen: kartuschenpistole In sie kann mit einem Adapter die einfache Sculpey Clay Gun eingelegt werden. Damit wird der benötigte Kraftaufwand minimiert. Ist bei Modellen mit Schraubgewinde nicht nötig. (engl. Caulking Gun)
Kato PolyclayKato Polyclay Amerikanische Clay-Sorte unter Mithilfe der Künstlerin Donna Kato entwickelt. Dieser Clay wird in 21 Farbönen (incl. Transparent, Concentrates und Metallic-Farben) angeboten und hat einen stärkeren Eigengeruch. Er wird sehr hart und ist sehr gut für die Cane-Herstellung und toll für Mica Shift und Ghost Image geeignet.
Kato Colored Liquid PolyclayKato Colored Liquid Polyclay Farbiger flüssiger Clay aus der Kato Polyclay-Reihe in 8 Farben (weiß, gelb, orange, rot, violett, grün, blau, schwarz).
Kato LiquidKato Liquid Polyclay clear medium Durchscheinender flüssiger Clay aus der Kato Polyclay-Reihe, der nach dem Härten und anschließendem Bearbeiten mit dem Heißluftgebläse glasklar wird. Sehr dünnflüssig. Verträgt leichte Temperaturüberschreitungen besser als Fimo Liquid oder TLS. Polyclay clear medium
Kemper Cutter (siehe AusstechformenAusstecher bzw. Ausstechformen (engl. Cutter) - Mit ihnen kann man den Clay ausstechen um z. B. Broschen oder Anhängern Form zu geben. Man kann mit ihnen Stücke aus dem Clay ausstechen, die dann zur Verzierung dienen können. Man kann sie als vorübergehendes Gerüst zum Herstellen von Dosen verwenden. Man kann mit ihnen den Clay abmessen um z. B. immer gleich große Perlen herzustellen. Man kann sie zum Eindrücken für Mokume Gane und Ghost Image einsetzen. Man kann Muster aus Clay-Platten damit ausstechen, um z. B. Windlichtern mehr Durchsicht zu verschaffen. )
Kenthe ClothKente Cloth -  Traditionelles, afrikanisches Stoffmuster, das an geflochtene Körbe erinnert. http://images.google.com/images?q=kente%20cloth&sa=N&tab=wi Dazu werden Skinner-Blend-Canes (innen hell, außen dunkel) zur eckigen Cane geformt: An den "Seiten" wird längs, vertikal weggeschnitten, bis das helle Innere zu sehen ist. Oben und unten wird mit dem Acrylstab glatt gerollt. Nun reduziert man, viertelt die Cane und legt zwei Teile nebeneinander. Das dritte Teil wird mittig oben drauf gelegt. Das vierte Teile wird längs halbiert und an beiden Seiten neben das mittige Teil gesetzt. Alle Teile haben ihre hellen Seiten oben u...
Kette (engl. Necklace)
Kerze und Kerzenhalter (engl. Candle und Candleholder)
Kissen-PerlenKissen-Perlen (engl. Pillow Beads) - Um eine Kugel aus Clay legt man zwei quadratische Clay-Platten und verbindet deren Ränder: http://www.polymerclaycentral.com/pillowbead.html Geht auch mit dreieckigen (oder anderen) Platten. (engl. Pillow Beads)
KleberKleber (engl. Glue) und kleben (engl. gluing) - Für verschiedene Anwendungen eignen sich Weißleim, Sekundenkleber, Epoxyd(harz)-Kleber und auch flüssiger Clay. Wichtig ist, dass, wenn man mit dem Kleber härten will, er auch für die Temperatur zugelassen ist. Sonst verliert er womöglich seine Klebekraft oder entwickelt giftige Dämpfe. Außerdem härten manche Kleber nicht klar aus, sodass darauf zu achten ist, dass keine Kleberreste später zu sehen sind. Es gibt speziell für Clay entwickelte Cyan(o)acrylatkleber (z.B. Poly Bonder oder. Kato Poly Glue) oder auch Epoxyd(harz)kleber (z.B. Uhu Endfest 300), die für die übl... (engl. Glue)
Klettband (engl. Hook-and-Loop-Tape, Velcro)
KlingenKlingen (engl. Blade) - Für einige Anwendungen ist ein Cutter-Messer bzw. ein Skalpell zu empfehlen, hiermit kann man auch gehärtete Werkstücke bearbeiten (entgraten, schnitzen etc.). Für die Standard-Anwendungen, wie Cane-Scheiben und Clay-Platten schneiden, sind zu empfehlen: eine kräftige, breite, wenig biegsame Klinge (z.B. das CS) Und für hauchdünne Scheiben und leicht gebogene Schnitte eine sehr dünne und sehr flexible Klinge (z.B. das SS). Spezielle Anwendungen verlangen spezielle Klingen: eine Wellenklinge (z.B. das WWB) eine ganz besonders biegsame Klinge, bei dem die beiden Enden bis zur Berührung zueinande... (engl. Blade)
Kneten (engl. kneading – siehe konditionierenKonditionieren (engl. conditioning) - Vor dem Gebrauch muss Clay durchgeknetet werden. Weichere Sorten erfordern weniger und härtere Sorten erfordern mehr Konditionierung. Konditionieren muss man in jedem Fall, unabhängig wie weich der Clay ist, um die einzelnen Bestandteile des Clays, die sich durch die Lagerung eventuell abgesetzt haben, wieder zu vermischen. Beim Konditionieren von Hand nimmt man erst kleine Stücke, knetet sie weich und fügt sie danach zu einem großen Stück zusammen, das man dann weiter bearbeitet. Wenn man die Nudelmaschine zu Hilfe nimmt, dann muss man den Clay solange durchlaufen lassen, bis die Ränder ni... )
Knitting und Knitting Needle (dt. stricken und Stricknadel)
KnöpfeKnöpfe (engl. Buttons) - Kleidungs-Knöpfe: kann man mit Clay passend zum Design herstellen. Meist wird Handwäsche oder das Schützen der Knöpfe in der Waschmaschine durch Umwickeln mit z.B. Alu-Folie empfohlen. Schrankknöpfe: hier kann man z.B. den Stil des Möbelstückes oder des Raumes aufgreifen. (engl. Buttons)
KollierKollier (frz. Collier) - Halsschmuck (frz. Collier)
KomprimierenKomprimieren -  Das Gegenteil von Reduzieren. Hierbei wird die Cane zusammengedrückt und dabei gleichzeitig verdickt.
KonditionierenKonditionieren (engl. conditioning) - Vor dem Gebrauch muss Clay durchgeknetet werden. Weichere Sorten erfordern weniger und härtere Sorten erfordern mehr Konditionierung. Konditionieren muss man in jedem Fall, unabhängig wie weich der Clay ist, um die einzelnen Bestandteile des Clays, die sich durch die Lagerung eventuell abgesetzt haben, wieder zu vermischen. Beim Konditionieren von Hand nimmt man erst kleine Stücke, knetet sie weich und fügt sie danach zu einem großen Stück zusammen, das man dann weiter bearbeitet. Wenn man die Nudelmaschine zu Hilfe nimmt, dann muss man den Clay solange durchlaufen lassen, bis die Ränder ni... (engl. conditioning)
Korbgeflecht-CaneKorbgeflecht-Cane (engl. Basket Weave Cane) - Eine lange und dünne mehrfarbige Skinner-Blend wird in Akkordeon-Faltung gelegt um eine dickere, eckige Cane zu erhalten. Diese wird halbiert und helle Farbe an helle Farbe aufeinander gelegt. Nun wird an den beiden Seiten zuerst je eine Platte weiß und dann eine Platte schwarz angebracht (beide in mittlerer Dicke, #4 der Nudelmaschine). Jetzt wird reduziert, wobei die Cane nicht ganz quadratisch werden soll, die Seiten wo die Skinnerblend rausguckt sind etwas schmaler. Nun wird die Cane in 12 Teile geschnitten. Vier Teile werden abwechselnd liegend und hochkant aneinandergelegt. Darauf... (engl. Basket Weave CaneCane (dt. Musterrolle) und caning - Das ist der englische Ausdruck für Stock/Stab. Hier aber sind damit die gemusterten Rollen aus Clay und ihre Herstellung gemeint. Die Canes sind so hergestellt, dass sich das Muster durch die ganze Länge der Rolle zieht (wichtig ist, keine Zwischenräume zu lassen, sonst verzieht sich das Muster beim Reduzieren). Diese Technik ist von den italienischen Glasbläsern entlehnt, die dort als Millefiori – tausend Blumen – bekannt geworden ist. Es gibt z. B. Canes mit Blumenmustern, Blätter-Canes, Brain-Canes, Bull’s-Eye-Canes, Jellyrolls, Canes mit Gesichtern, Tieren usw. Auch rechteckige,...)
Kordel, Seil, Schnur (engl. Cord)
Körnung (engl. Grit – siehe SchleifpapierSchleifpapier (engl. Sandpaper) - Clay sollte mit Nass/Trocken-Schleifpapier geschliffen werden. Es gibt unterschiedliche Schleifpapier-Standards, den europäischen FEPA-Standard, der auf dem Schleifpapier an dem „P“ vor der Zahl zu erkennen ist (z.B. P600) und den amerikanischen CAMI-Standard, ohne Buchstaben vor der Körnungsangabe (z.B. 400). Leider bezeichnen die Zahlen beider Standards nicht das Gleiche. CAMI 600 entspricht etwa einem FEPA P1200. Deshalb sollte man die beiden nicht miteinander mischen, man schleift sonst ungewollt wieder mit gröberem Papier und muss von vorne beginnen. Daneben gibt es auch sogenannte Micro-Mes... )
KrakeléeKrakelée und krakelieren (engl. crackling) - Frz. "craquelé" = rissig. Farbe oder Folie wird – mit Absicht – so eingerissen, dass es wie ein natürlicher Alterungsprozess aussieht. Bei Lack auf Holz oder anderen Materialien benutzt man dazu ein spezielles Krakeliermedium. Bei Clay wird z. B. eine Folie Blatt-Metall auf eine Clay-Platte gelegt und das ganze dann zusammen mit dem Acrylstab verrollt oder durch die Nudelmaschine gegeben. Der Clay dehnt sich aus, was die Folie nicht kann - deshalb reißt sie ein. Anstelle der Folie kann man auch eine Schicht Farbe oder Lack auftragen und antrocknen lassen oder eine dünne Sch... und krakelierenKrakelée und krakelieren (engl. crackling) - Frz. "craquelé" = rissig. Farbe oder Folie wird – mit Absicht – so eingerissen, dass es wie ein natürlicher Alterungsprozess aussieht. Bei Lack auf Holz oder anderen Materialien benutzt man dazu ein spezielles Krakeliermedium. Bei Clay wird z. B. eine Folie Blatt-Metall auf eine Clay-Platte gelegt und das ganze dann zusammen mit dem Acrylstab verrollt oder durch die Nudelmaschine gegeben. Der Clay dehnt sich aus, was die Folie nicht kann - deshalb reißt sie ein. Anstelle der Folie kann man auch eine Schicht Farbe oder Lack auftragen und antrocknen lassen oder eine dünne Sch... (engl. crackling) Frz. „craquelé“ = rissig.
KüchenmaschineKüchenmaschine (engl. Food Processor) - Um alten Clay wieder weich zu bekommen, zum Mischen von Farben und für einige  Faux's (z.B. Türkis, Kork....). (engl. Food Processor) 

Kugelschreiber (siehe StifteStifte (engl. Pens) - Man kann Bleistifte oder auch Kugelschreiber mit Clay ummanteln. Bei den Bleistiften wird eine sehr dünne Clay-Schicht genommen, die dann beim Anspitzen jeweils mit weggeschnitten wird. Bei den Kugelschreibern entfernt man die Mine und ummantelt nur die Hülle. Nach dem Härten wird die Mine und evtl. der Klipp wieder eingesetzt. Es eignen sich nicht alle Kugelschreiber mit Kunststoffhüllen (sie schmelzen sonst) erprobt sind: BIC round stic, BIC softfeel click, Papermate Flexgrip Ultra sowie Kugelschreiber mit Hüllen aus Metall, Holz oder Papier. http://www.hgtv.com/crafting/polymer-clay-festive-pen/pictures/...)

L

Lace (dt. Spitze)
Lace-CaneLace-Cane -  Dabei wird eine Bull's-Eye-Cane hergestellt, reduziert und in mehrere gleich lange Teile geschnitten. Diese Teile werden dann gebündelt und wieder zu einer Cane zusammengesetzt. Diesen Vorgang wiederholt man gegebenenfalls noch weitere Male. Mit transparentem Clay im Inneren der Bull's-Eye-Cane und weißem Clay außen erhält man einen ganz besonderen Effekt. Kann auch mit verschiedenfarbigen Bull's-Eye-Canes hergestellt werden: http://www.polymerclaycentral.com/lacecane_shelly.html
LackLack (engl. Laquer, Varnish) und lackieren - Das fertige Clay-Stück kann man mit glänzendem oder mattem Klarlack überziehen und so vor Verunreinigungen zu schützen. Außerdem kann man mit dem Lack evtl. aufgetragene Farbpulver oder Folien (Blatt-Metall oder Transferfolien...) vor dem Abrieb schützen. Leider sind nicht alle Lacke geeignet, sie können mit der Zeit vergilben, klebrig werden und die Stücke unbrauchbar machen. Faber liefert einen lösungsmittelfreien Klarlack auf Wasserbasis, der allerdings nicht so einfach aufzutragen ist, wie der aus dem Programm genommenen lösungsmittelhaltige Lack. In Amerika arbeiten viele K...
(engl. La
quer, Varnish) und lackierenLack (engl. Laquer, Varnish) und lackieren - Das fertige Clay-Stück kann man mit glänzendem oder mattem Klarlack überziehen und so vor Verunreinigungen zu schützen. Außerdem kann man mit dem Lack evtl. aufgetragene Farbpulver oder Folien (Blatt-Metall oder Transferfolien...) vor dem Abrieb schützen. Leider sind nicht alle Lacke geeignet, sie können mit der Zeit vergilben, klebrig werden und die Stücke unbrauchbar machen. Faber liefert einen lösungsmittelfreien Klarlack auf Wasserbasis, der allerdings nicht so einfach aufzutragen ist, wie der aus dem Programm genommenen lösungsmittelhaltige Lack. In Amerika arbeiten viele K...
LackstifteLackstifte (engl. Leafing Pens) - Mit dieser besonderen Erscheinungsform von Farben kann man schnell und einfach Kanten bemalen oder andere Akzente setzen. Es gibt sie u.a. in gold, silber und kupfer. Leider gilt auch hier, es vertragen sich nicht alle mit dem Clay, erprobt sind die Stifte von Krylon. Edding-Stifte bleiben feucht und klebrig.
(engl. Leafing Pens)
LängeneinheitLängeneinheit bzw. Längenmaß -  Das internationale Maßsystem ist Meter (ziehe Zentimeter), das in Amerika gebräuchliche System ist der Inch. Hier unser Online-Einheiten-Umrechner: http://www.polyclaykunst.de/pc-math-umrechner.html bzw. LängenmaßLängeneinheit bzw. Längenmaß -  Das internationale Maßsystem ist Meter (ziehe Zentimeter), das in Amerika gebräuchliche System ist der Inch. Hier unser Online-Einheiten-Umrechner: http://www.polyclaykunst.de/pc-math-umrechner.html
Lagerung (engl. Storage, siehe AufbewahrungAufbewahrung (engl. Storage) - Roher Clay ist nahezu unbegrenzt haltbar, da er kein Wasser enthält und somit nicht austrocknen kann wie z.B. Ton. Er kann mit der Zeit nur härter werden, dann kann man ihn durch Konditionierung und evtl. Zugabe von speziellen Mitteln wieder weich bekommen (siehe alten Clay wieder weich bekommen). Clay sollte staubfrei, kühl und dunkel aufbewahrt werden (zu große Hitze könnte den Härtungsprozess in Gang setzen und zu viel Sonnenlicht könnte die Farbe ausbleichen). Dazu eigen sich vor allem Behälter aus Metall oder Glas, da sich der Clay nicht mit allen Kunststoffen verträgt. Die enthaltenen Weichm... )
Laquer (dt. LackLack (engl. Laquer, Varnish) und lackieren - Das fertige Clay-Stück kann man mit glänzendem oder mattem Klarlack überziehen und so vor Verunreinigungen zu schützen. Außerdem kann man mit dem Lack evtl. aufgetragene Farbpulver oder Folien (Blatt-Metall oder Transferfolien...) vor dem Abrieb schützen. Leider sind nicht alle Lacke geeignet, sie können mit der Zeit vergilben, klebrig werden und die Stücke unbrauchbar machen. Faber liefert einen lösungsmittelfreien Klarlack auf Wasserbasis, der allerdings nicht so einfach aufzutragen ist, wie der aus dem Programm genommenen lösungsmittelhaltige Lack. In Amerika arbeiten viele K... )
LatexhandschuheLatexhandschuhe -  Mit ihnen kann man den Clay bearbeiten ohne Fingerabdrücke zu hinterlassen, die dann später wieder mühsam weggeschliffen werden müssen. Besonders hilfreich beim Rollen von Perlen.
LazertranLazertran (siehe Foto-Transfer-Folie) - Ein amerikanischer Hersteller von Foto-Transfer-Folien. Es gibt Lazertran-Silk Paper: für farbige oder schwarz-weiße Toner-Drucker (die mit mind. 180°C arbeiten) für den Image Transfer auf rohem Clay. Das Bild wird seitenverkehrt benutzt. Lazertran Regular Paper: erzeugt ein Abziehbild auf einer dünnen, durchsichtigen Folie für Toner-Drucker für den Image Transfer auf gehärtetem Clay (da diese Folie Hitze nicht so gut aushält und vom rohem Clay klebrig wird). Das Bild kann von beiden Seiten benutzt werden. Lazertran for Inkjet: erzeugt ein Abziehbild auf einer dünnen Folie für den ... (siehe Foto-Transfer-FolieFoto-Transfer-Folie (engl. Waterslide Decal Transfer Paper) - Das sind Folien auf die man Bilder bzw. Fotos aufdruckt oder schon bedruckt kauft. Sie werden mit der Bildseite auf den Clay gelegt und können mit Wasser vom Trägerpapier gelöst werdenwerden, also eine Art Abziehbild. Da die meisten Folien recht stabil sind, sollte man sie vor dem Transfer mit der Schere auf die richtige Größe schneiden, mit der Klinge geht das später nicht mehr gut. Mit ihnen kann man eine einfache Art von Image Transfer machen. Es gibt verschiedene Hersteller und auch Folien für verschiedene Druckertypen, z.B. Lazertran. Beispiel: http://www.you...
LeachingLeaching (dt. auslaugen) So nennt man das Auslaugen von Weichmachern aus dem rohen Clay um ihn weniger weich und damit besser handhabbar für manche Anwendungen (z.B. das Herstellen von Canes) zu machen. Für manche Faux's (z.B. Schiefer) sind die damit möglichen, gerissenen brüchigen Ränder nötig. Man legt Clay-Platten zwischen zwei Blätter Papier und lässt das einige Stunden oder über Nacht liegen. Die Weichmacher werden von dem Papier aufgesogen. (dt. auslaugen)
Leaf-Cane (dt. Blätter-CaneBlätter-Cane (engl. Leaf-Cane) - Hierzu wird eine Streifen-Cane oder eine mit Streifen versehene Skinner-Blend-Cane längs aufgeschnitten, aber nicht im 90° Winkel zu den Streifen sondern in einem Winkel von ca. 45°. Für die mittlere Blattader wird jetzt eine Clay-Platte auf eine der beiden Schnittkanten gelegt. Nun setzt man die beiden Hälften wieder zu einer runden Cane zusammen, indem man das eine Ende der einen Cane-Hälfte an das andere Ende der anderen Cane-Hälfte legt. Das enstandene Muster gleicht nun einem Blatt mit seinen Blattadern. Die Cane kann nach dem reduzieren noch am Ende der mittleren Blattader spitz zulaufend gefor... )
Leafing Pens (dt. LackstifteLackstifte (engl. Leafing Pens) - Mit dieser besonderen Erscheinungsform von Farben kann man schnell und einfach Kanten bemalen oder andere Akzente setzen. Es gibt sie u.a. in gold, silber und kupfer. Leider gilt auch hier, es vertragen sich nicht alle mit dem Clay, erprobt sind die Stifte von Krylon. Edding-Stifte bleiben feucht und klebrig. )
Leafing Foils (dt. Blatt-MetallBlatt-Metall (engl. Leafing Foil) - Das sind hauchdünne Folien in gold, silber, bronze ..., die - wie auch echtes Blattgold - in oder auf den Clay aufgebracht werden können. Mit ihnen kann man u. a. wunderschöne Krakelier-Effekte erzielen oder man benutzt sie für die Mokume-Gane-Technik. Wenn sie auf der Clay-Oberfläche liegen, sollten sie durch Lack, Glasur oder Clay (eine dünne Schicht transparenten oder flüssigen Clays) vor Abrieb geschützt werden. Goldenes Blatt-Metall kann mit der Zeit oxydieren und grünlich werden, wenn es bei der Verarbeitung mit Feuchtigkeit (z.B. der Haut) in Kontakt gekommen ist, selbst wenn das W... )
Lentils (dt. Linsen-PerlenLinsen-Perlen (engl. Lentils) - Das sind flache Perlen, die man z.B. aus Bicone-Perlen machen kann, indem man diese, von Spitze zu Spitze, leicht zusammendrückt. Sie können auch zwei Linsenhälften zusammengefügt werden, die - hohl oder massiv - mit einer Abdruckform hergestellt wurden. http://www.hgtv.com/hgtv/cr_clay_jewelry/article/0,1789,HGTV_3238_2251662,00.html Große hohle Halblinsen kann man über einer Glühbirne härten. http://creaplastic.free.fr/les_techniques/lentilles.html )
Light Bulb (dt. GlühbirneGlühbirne (engl. Light Bulb) - Eine Glühbirne (z. B. eine ausgebrannte) eignet sich hervorragend für die Herstellung von gewölbten Formen (z. B. für hohle Linsenperlen). Die Seite, die an der Glühlampe anliegt, wird spiegelglatt und glänzend (hat die Glühlampe dort eine Aufschrift wird diese als Image Transfer mit übertragen). )
Light Switch PlateLight Switch Plate (dt. Lichtschalter-Abdeckung) - Werden von amerikanischen KünstlerInnen gerne mit Clay umantelt. Sie sind im Gegensatz zu den bei uns üblichen Abdeckungen groß und rechteckig mit kleinen Ausparungen für die Schalter. (dt. Lichtschalter-Abdeckung)
Linsen-PerlenLinsen-Perlen (engl. Lentils) - Das sind flache Perlen, die man z.B. aus Bicone-Perlen machen kann, indem man diese, von Spitze zu Spitze, leicht zusammendrückt. Sie können auch zwei Linsenhälften zusammengefügt werden, die - hohl oder massiv - mit einer Abdruckform hergestellt wurden. http://www.hgtv.com/hgtv/cr_clay_jewelry/article/0,1789,HGTV_3238_2251662,00.html Große hohle Halblinsen kann man über einer Glühbirne härten. http://creaplastic.free.fr/les_techniques/lentilles.html (engl. Lentils)
Liquid ClayClay (eigentlich Polymer Clay oder PC) -  Ofenhärtende Modelliermasse wird bei ca. 130°C im Backofen gehärtet, wodurch sie fest wird. Sie bleibt im ungehärteten Zustand nahezu unbegrenzt haltbar, im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse, die mit der Zeit eintrocknet. Clay ist jahrelang brauchbar, wird höchstens etwas härter, was man aber u.a. mit Clay Softener oder Mix Quick beheben kann (siehe alten Clay wieder weich bekommen). Die unterschiedlichen Sorten (Fimo, Kato Polyclay, Pardo, Premo, Cernit, Sculpey etc.) werden in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten, haben leicht unterschiedliche Eigenschaften... (dt. flüssiger ClayFlüssiger Clay -  Gibt es sowohl farbig (von Sculpey und von Kato das Kato Colored Liquid) als auch farblos (TLS, Kato liquid, Fimo liquid). Der durchscheinend-farblose flüssige Clay kann mit Farben eingefärbt werden. Er eignet sich um gehärtete Clay-Teile miteinander zu verbinden, um Vertiefungen aufzufüllen, um Papier oder anderes auf dem Clay zu fixieren, als Fugenmasse beim Mosaik, zum Marmorieren, für Image Transfer, Emaille, als Oberflächenversiegelung...)
LochLoch und Löcher bohren (engl. Hole und drilling Holes) - Kann man vor oder nach dem Härten. Vor dem Härten hat den Vorteil, dass man noch korrigieren kann, indem man z.B. eine Perle erneut rollt und locht. Dafür kann sich der Clay beim Lochen verformen. Nach dem Härten kann sich nichts verformen aber ein Loch an der falschen Stelle, ein schiefes oder ausgebrochenes Loch kann nicht mehr verändert werden. Vor dem Härten: eine Nadel (z.B. Needle Tool) wird mit leichter Drehbewegung und wenig Druck in das Werkstück gedrückt, bis man eine leichte Erhebung am entgegengesetzten Ende der Perle sieht. Nun zieht man die Nadel wieder he... und Löcher bohrenLoch und Löcher bohren (engl. Hole und drilling Holes) - Kann man vor oder nach dem Härten. Vor dem Härten hat den Vorteil, dass man noch korrigieren kann, indem man z.B. eine Perle erneut rollt und locht. Dafür kann sich der Clay beim Lochen verformen. Nach dem Härten kann sich nichts verformen aber ein Loch an der falschen Stelle, ein schiefes oder ausgebrochenes Loch kann nicht mehr verändert werden. Vor dem Härten: eine Nadel (z.B. Needle Tool) wird mit leichter Drehbewegung und wenig Druck in das Werkstück gedrückt, bis man eine leichte Erhebung am entgegengesetzten Ende der Perle sieht. Nun zieht man die Nadel wieder he... (engl. Hole und drilling Holes)
Log (dt. Klotz, Scheit, Stamm)
Loop (dt. Schlinge, Schleife, Schlaufe)
Lozenge (dt. Raute, Rhombus)
LuftblasenLuftblasen bzw. Luftlöcher (engl. Air Bubbles bzw. Air Pockets) - Durch das Aufeinanderlegen von Clay-Platten, aber auch beim Kneten und Perlen formen etc. können kleine Luftblasen im Clay eingeschlossen werden. Diese dehnen sich beim Härten aus und die Oberfläche wird hubbelig. Beim Arbeiten mit der Nudelmaschine deshalb drauf achten, dass man immer die Falte zuerst durch die Nudelmaschine schiebt (oder die Falte sich an einer Seite befindet). Arbeitet man mit dem Acrylstab, dann die Luft immer ausstreichen. Luftblasen, die man vor dem Härten sieht, mit einer Nadel (oder dem Needle Tool) oder Klinge aufstehen und die Luft aus... bzw. LuftlöcherLuftblasen bzw. Luftlöcher (engl. Air Bubbles bzw. Air Pockets) - Durch das Aufeinanderlegen von Clay-Platten, aber auch beim Kneten und Perlen formen etc. können kleine Luftblasen im Clay eingeschlossen werden. Diese dehnen sich beim Härten aus und die Oberfläche wird hubbelig. Beim Arbeiten mit der Nudelmaschine deshalb drauf achten, dass man immer die Falte zuerst durch die Nudelmaschine schiebt (oder die Falte sich an einer Seite befindet). Arbeitet man mit dem Acrylstab, dann die Luft immer ausstreichen. Luftblasen, die man vor dem Härten sieht, mit einer Nadel (oder dem Needle Tool) oder Klinge aufstehen und die Luft aus... (engl. Air Bubbles bzw. Air Pockets)
Lufttrocknende ModelliermasseLufttrocknende Modelliermasse (engl. Air-Dry Clay) - Im Gegensatz zu ofenhärtender Modelliermasse (Clay) beginnt diese innerhalb weniger Minuten an der Luft zu trocknen und ist je nach Materialstärke nach spätestens einem Tag vollkommen ausgehärtet. Vorteil: man braucht keinen Backofen. Nachteil: angebrochene Packungen kann man nicht aufbewahren und Werkstücke müssen zügig und ohne Unterbrechung beendet werden, da sonst das Material hart ist. (engl. Air-Dry ClayLufttrocknende Modelliermasse (engl. Air-Dry Clay) - Im Gegensatz zu ofenhärtender Modelliermasse (Clay) beginnt diese innerhalb weniger Minuten an der Luft zu trocknen und ist je nach Materialstärke nach spätestens einem Tag vollkommen ausgehärtet. Vorteil: man braucht keinen Backofen. Nachteil: angebrochene Packungen kann man nicht aufbewahren und Werkstücke müssen zügig und ohne Unterbrechung beendet werden, da sonst das Material hart ist.)

M

MäanderMäander -  Kommt aus dem Griechischen. Ein seit der Antike bekanntes Ornament, bei dem sich Schlingen hin- und auch wieder zurück schlängeln. Manchmal bei kleinen naturbelassenen Bachläufen zu sehen. http://de.wiktionary.org/wiki/M%C3%A4ander
Magic-GlosMagic-Glos -  Eine UV-härtende Glasur von Lisa Pavelka, die eine glasklare Oberfläche erzeugt. UV-Gele, die in Nagelstudios verwendet werden, sind ähnlich. Auch die dort benutzten UV-Lampen können für das Aushärten des Magic-Glos verwendet werden (oder die UV-Strahlen im Sonnenlicht).
MarmorierenMarmorieren -  Mit festem Clay: zwei oder mehr Clay-Farben miteinander verdrehen und verkneten bis sich eine Marmor-Optik einstellt. Mit flüssigem Clay: den flüssigen Clay mit Farben einfärben (oder direkt farbigen flüssigen Clay benutzen) und z.B. auf eine Glasplatte mehrere Klekse oder Streifen davon aneinandersetzen. Nun mit einem Zahnstocher o.ä. die Farben ineinander verziehen. Dann auf der Glasscheibe härten - fertig ist eine marmorierte Clay-Platte. Wie beim sonstigen Marmorieren geht es auch mit Wasser: dazu werden Klekse farbigen flüssigen Clays auf das Wasser gesetzt und die Farben werden mit einem Zahnstocher o.ä...
MarxitMarxit -  Ein 6-seitiges Lineal von Donna Kato entwickelt. Auf den 6 Seiten dieses Stabes sind in Abständen kleine strichförmige Erhebungen angebracht, auf jeder Seite in einem anderen Abstand. So kann man durch Eindrücken in den Clay kleine Markierungen schaffen um z.B. gleich breite Streifen einer Clay-Platte schneiden zu können.
Mehrfach HärtenMehrfach Härten -  Ist für manche Anwendungen hilfreich (z.B. wenn Eier zunächst mit einer Schicht Clay vorgehärtet werden um Festigkeit zu gewinnen, bevor man die eigentliche, dekorative Schicht Clay darauf gibt) oder sogar nötig (z.B. um Beine an eine Schale zu härten oder krakelieren mit gehärtetem Clay). Clay kann ohne Probleme mehrfach gehärtet. Die nötige Gesamt-Härtungszeit sollte am Besten bei jeder einzelnen Härtungsperiode zusammenhängend erreicht werden, um die Bildung der langen Polymerketten zu erreichen, die dem fertigen Stück Stabilität und Flexibilität verleihen und um auch das zuletzt angesetzte Stück Clay ...
Mica ShiftMica Shift (Chatoyant Stone Technique) - Eine Technik, die man nur mit bestimmten Clay-Farben machen kann. Dazu gehören Perlmutt-Farben (engl. Pearl) und Metall-Farben. Diese Farben bestehen sozusagen aus lauter Glimmer-Partikel ("Mica" = Glimmer). Von Premo! Sculpey® Accents sind das gold, silver, copper, pearl, blue-pearl, red-pearl und green-pearl. Von Kato Polyclay sind das gold, silver, copper und pearl. Bei Fimo Effect sind das die Farben 11 (gold) und 81 (silber) und 27 (kupfer). Die Fimo Effect Farben, die mit „metallic“ bezeichnet sind (z.B. 112 metallic-gold oder 202 metallic-rot oder die neuen z.B. 28 metallic-rub... (Chatoyant Stone Technique)
Micro-Mosaic (siehe Soft-on-Soft-MosaicSoft-on-Soft-Mosaic -  Eine Technik, bei der sehr kleine Stücke rohen Clays auf eine Platte rohen Clays zu Mosaiken gelegt werden. Hierbei wird i.d.R. keine Fugenmasse benötigt. Oft als Micro-Mosaic bezeichnet. http://www.skn.ac.th/skl/skn422/poly/sof.htm)
MikrowelleMikrowelle (engl. microwave) - Für das Härten von Clay ist die Mikrowelle nicht geeignet. Der Clay wird porös und bröselig. Ausnahme ist der auch für die Mikrowelle geeignete lufttrocknende, leichte Clay von Stadtler FIMO® air light. (engl. Microwave)
Mikrowellen-ClayMikrowellen-Clay (engl. Microwave Clay) - Kann, im Gegensatz zu ofenhärtendem Clay, in der Mikrowelle gehärtet werden. Es gibt z.B. FIMO® air light von Staedtler. (engl. Microwave ClayClay (eigentlich Polymer Clay oder PC) -  Ofenhärtende Modelliermasse wird bei ca. 130°C im Backofen gehärtet, wodurch sie fest wird. Sie bleibt im ungehärteten Zustand nahezu unbegrenzt haltbar, im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse, die mit der Zeit eintrocknet. Clay ist jahrelang brauchbar, wird höchstens etwas härter, was man aber u.a. mit Clay Softener oder Mix Quick beheben kann (siehe alten Clay wieder weich bekommen). Die unterschiedlichen Sorten (Fimo, Kato Polyclay, Pardo, Premo, Cernit, Sculpey etc.) werden in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten, haben leicht unterschiedliche Eigenschaften...)
MillefioriMillefiori -  Ist ein Begriff, der ursprünglich von italienischen Glasbläsern stammt und bedeutet wörtlich "tausend Blumen". In derselben Weise, wie die Glasbläser farbige Glasstangen zu neuen, oft blumigen Mustern zusammengesetzt haben, setzt man auch mit Clay Canes (Musterrollen) zusammen.
Mirror-Cane (siehe Kaleidoskop-CaneKaleidoskop-Cane (engl. Kaleidoscope-Cane, Mirror-Cane) - Wenn man eine gemusterte, viereckige Cane in vier gleichlange Teile schneidet und diese dann neben- und aufeinander zu einer neuen Cane zusammensetzt, spiegel sich das Muster wie in einem Kaleidoskop. Bei dreieckigen Canes nimmt man meist fünf oder sechs Teile. http://www.polymerclaycentral.com/kalcane1.html So kann man aus einfachen oder auch misslungenen Canes noch schöne Ergebnisse erzielen. Von Sarah Shriver gibt es ein Video über das "Intricate Kaleidoscope Caning" Beispiel nach Sarah)
MischenMischen (engl. mixing, merging, blending) - 1)Polymer Clay kann man mischen um neue Farbtöne zu erhalten. Man kann sowohl unterschiedliche Farbtöne einer Clay-Marke mischen, als auch die verschiedenen Clay-Marken miteinander mischen (solange sie die gleiche Härtungstemperatur haben). Entweder man vermischt die Farbtöne nur teilweise z.B. durch das Marmorieren oder Herstellen einer Skinner-Blend oder man knetet die Masse so lange, bis die Farbtöne sich gleichmäßig vermischt haben und ein neuer Farbton entstanden ist. Hier wird, wie auch beim Farbdrucker, subtraktiv gemischt (siehe Farblehre). 2)In Polymer Clay kann man andere... (engl. mixing, merging, blending)
MishimaMishima -  Eine aus Korea stammende Technik, bei der gravierte Linien andersfarbig aufgefüllt werden (siehe Backfilling).
Mix QuickMix Quick -  Eine Knethilfe von Faber, in Form eines farblosen Clays, um alten, harten oder bröseligen Clay wieder geschmeidig und knetbar zu machen. Andere Mittel für diesen Zweck sind der flüssige Clay Softener oder auch ein paar Tropfen Nähmaschinenöl. Siehe auch alten Clay wieder weich bekommen.
Möbius-PerleMöbius-Perle (engl. Moebius Bead) - Zwei diagonal, gegenüberliegende Ecken einer quadratischen Clay-Platte oder Cane-Scheibe werden  zueinander- und zusammengedrückt. Die beiden anderen Ecken werden nach unten zueinander- und zusammengedrückt. http://www.polymerclaycentral.com/cyclopedia/moebiusbead.html (engl. Moebius Bead)
Mokume GaneMokume Gane -  (Jap. - 木目金 „Mokume“ = Holzaugen bzw. Holzmaserung „Gane“ = Metall). Eine Technik, die nach einer asiatischen Messer-Herstellungstechnik benannt ist, in der Muster ähnlich einer Holz-Maserung entstehen (wie bei Damaszener Stahl). Man schichtet verschiedene Platten unterschiedlicher Clay-Farben aufeinander (evtl. mit Blatt-Metall dazwischen). Danach werden Erhebungen und Vertiefungen durch Verbiegen, Unterlegen von Clay-Bällen und/oder Eindrücken von oben geformt. Nun hebt man hauchdünne Stücke von diesem Clay-Stapel mit einer flexiblen Klinge ab und verziert damit Perlen oder Anderes. http://www.s... (Jap. – 木目金 „Mokume“ = Holzaugen bzw. Holzmaserung „Gane“ = Metall)
Mokume NendoMokume Nendo -  (Jap. „Mokume“ = Holzaugen bzw. Holzmaserung „Nendo“ = Lehm, Ton). Immer häufiger taucht anstelle des Begriffes Mokume Gane der Begriff "Mokume Nendo" auf. Damit wird dem Material Rechnung getragen mit dem wir arbeiten, denn wir bilden die Holzmaserung ja mit Clay und nicht mit Metall nach. Somit ist diese Bezeichnung für die (gleiche) Technik richtiger. (Jap. „Mokume“ = Holzaugen bzw. Holzmaserung „Nendo“ = Lehm, Ton)
Mold (dt. AbdruckformAbdrücke und Abdruckformen - Aus Clay kann man Abdruckformen erstellen, indem man das abzuformende Teil, das keine Unterschneidungen haben darf, mit Trennmittel überzieht und in den Clay drückt, vorsichtig wieder entfernt und den Clay dann härtet. Mit dieser Abdruckform kann man jetzt beliebig viele gleiche Teile reproduzieren. Dazu gibt man nun wiederum Trennmittel in die Form und drückt Clay hinein. Danach den Clay vorsichtig aus der Abdruckform herauslösen (es gibt auch Formen, die hitzerestistent sind und in denen der Clay beim Härten bleiben kann) und härten. Es gibt auch fertige Abdruckformen z.B. Cabochons, Blüten, Gesic...)

 

MooningPlaquing bzw. Mooning -  Vor allem die hellen, durchscheinenden Clay-Farben (transparent bzw. translucent) sind anfällig für dieses Phänomen: nach dem Härten sind manchmal im Clay kleine, oft halbmondförmige, weniger durchscheinende Flecken zu sehen. Über den Grund gibt es nur Vermutungen: Feuchtigkeit oder eingeschlossene Luft. (siehe PlaquingPlaquing bzw. Mooning -  Vor allem die hellen, durchscheinenden Clay-Farben (transparent bzw. translucent) sind anfällig für dieses Phänomen: nach dem Härten sind manchmal im Clay kleine, oft halbmondförmige, weniger durchscheinende Flecken zu sehen. Über den Grund gibt es nur Vermutungen: Feuchtigkeit oder eingeschlossene Luft.)
MosaikMosaik (engl. Mosaic) - Es gibt sowohl Mosaik aus rohem als auch aus gehärtetem Clay. Aus rohem Clay: man schneidet Stückchen aus Clay-Streifen oder Clay-Strängen (aus dem Extruder) und legt sie, dicht an dicht, auf eine Platte aus Clay (kann wiederum roh oder gehärtet sein). Nun wird alles zusammen gehärtet. Diese Art wird oft Micro-Mosaic gennant und, wenn die untere Platte roh ist, wird es Soft-on-Soft-Mosaic genannt. Aus gehärtetem Clay: man schneidet Stückchen aus dünnen gehärteten Clay-Platten und drückt sie leicht in eine Platte aus rohem Clay oder eine Schicht aus flüssigem Clay. Nun wird alles zusammen gehärte... (engl. Mosaic)
Mosaic-CaneMosaic-Cane -  Dabei werden verschiedenfarbige Bull's-Eye-Canes mit gleicher Ummantelungsfarbe hergestellt und zu einer Cane gebündelt. Anschließend schneidet man die Cane längs auf, wobei der Schnitt nicht mittig verlaufen muss. Die Schnittfläche der einen Seite belegt man mit einer Platte in Ummantelungsfarbe. Nun dreht man die eine Cane-Hälfte um und fügt sie mit der anderen Hälfte wieder zu einer Cane zusammen. Diesen Vorgang wiederholt man beliebig oft: http://www.pcpolyzine.com/may2001/mosaic.html
Mother-of-Pearl (dt. Perlmutt)
MudclothMudcloth -  Ursprünglich ein afrikanisches Muster, bei dem helle Stoffe mit Erde oder Schlamm (Mud) mit Mustern bemalt werden. Mit Clay nachgebildet durch Verwendung von hellem (weiß oder beige) und dunklem (schwarz oder dunkelbraun) Clay. Oder es werden, wie beim Batiken, auf hellem Clay mit z.B. Repel Gel oder anderen hitzebeständigen Materialien (z.B. Weißleim) Muster gemalt, danach wird der Clay mit Farben z.B. Tinten bemalt. Nach dem Härten wird das Repel Gel abgewaschen und die Muster erscheinen hell. Auf gehärtetem Clay geht das, je nach Farbe, auch, dann eignen sich auch andere Maskierungsmittel, die nicht hitzebest...
Muschel (engl. Shell)
Muster (engl. Pattern)
Musterrolle (engl. CaneCane (dt. Musterrolle) und caning - Das ist der englische Ausdruck für Stock/Stab. Hier aber sind damit die gemusterten Rollen aus Clay und ihre Herstellung gemeint. Die Canes sind so hergestellt, dass sich das Muster durch die ganze Länge der Rolle zieht (wichtig ist, keine Zwischenräume zu lassen, sonst verzieht sich das Muster beim Reduzieren). Diese Technik ist von den italienischen Glasbläsern entlehnt, die dort als Millefiori – tausend Blumen – bekannt geworden ist. Es gibt z. B. Canes mit Blumenmustern, Blätter-Canes, Brain-Canes, Bull’s-Eye-Canes, Jellyrolls, Canes mit Gesichtern, Tieren usw. Auch rechteckige,...)

 

N

NähenNähen (engl. sewing) - Clay-Platten können wie Stoff vernäht werden um z.B. Lampenschirme, Armbänder etc. daraus zu erstellen. Oder man bildet die Nähte durch Eindrücken und Einritzen nach. (engl. sewing)
NähmaschinenölNähmaschinenöl -  Damit kann alter und harter Clay wieder weich geknetet werden. Ein paar Tropfen genügen. Extra für diesen Zweck entwickelt wurden auch das Clay-artige Mix Quick und der flüssige Clay Softener.
NahtFuge, Naht (engl. Seam) - Fugen, die beim Aneinanderlegen von Clay-Platten oder Cane-Scheiben entstehen, kann man mit den Fingern oder Werkzeugen (Stricknadel, Falzbein, Löffel...) verstreichen bzw. verrollen. Man kann auch Pergamentpapier auf den Clay legen und dann mit dem Werkzeug arbeiten. (engl. Seam – siehe Fuge)
Natasha-PerlenNatasha-Perlen -  Eine Perlenart, bei der man verschiedene Cane-Enden oder Reste-Clay zu einem Klumpen zusammenfügt und diesen dann zu einem Quader formt. Jetzt wird diese Form längs halbiert, die beiden auseinander geklappten Hälften zeigen fast identische Muster, die spiegelgleich aneinander liegen. Nun halbiert man die beiden Hälften noch einmal in gleicher Weise. Wenn man zu Schluss die ehemaligen Außenflächen nach innen dreht, erhält man eine Form, bei der die benachbarten Flächen jeweils spiegelgleich sind. Beispiele unter http://www.polymerclaycentral.com/poleigh/natasha.html und http://katersacres.com/polyclay/tutorials/...
NatronNatron (engl. Baking Soda) - Als Natron wird das Minerals Soda (Na2CO3) bezeichnet, das u.a. als Reinigungsmittel und Backzutat gebraucht wird. Natron eignet sich sehr gut, als Bett zum Härten von Clay. In einen hitzebeständigen Behälter (z.B. Aluschale, Tasse etc.) gegeben, stützt es Clay-Werkstücke und verhindert Verformungen, Abflachungen und Glanzstellen an den Auflagepunkten. Die Clay-Werkstücke können auf dem Natron liegend, vorsichtig in das Natron hineingedrückt oder vollständig vom Natron bedeckt gehärtet werden. Nach dem Härten kann es rückstandslos abgerieben oder -gebürstet und wiederverwendet werden. Das Natro... (engl. Baking Soda)
Needle ToolNeedle Tool -  Eine Nadel mit Griff zum Lochen von Perlen. Man kann es selbst herstellen, indem man eine dickere und längere Nähnadel am Ösenende mit Clay ummantelt.
Necklace (dt. Kette)
NudelmaschineNudelmaschine (engl. Pasta Machine) - Vereinfacht das Konditionieren und ist für die Erstellung von Skinner-Blend und Mica Shift unverzichtbar. Mit ihr ist es ganz einfach den Clay in immer gleicher Stärke oder auch hauchdünn auszurollen. Es ist empfehlenswert, sich eine Nudelmaschine ausschließlich zum Arbeiten mit Clay anzuschaffen. Der Clay setzt sich mit der Zeit in die Zwischenräume der Nudelmaschine, die nur zu reinigen ist, indem man sie auseinanderbaut (siehe Nudelmaschine reinigen). Um die Nudelmaschine zu schonen, sollte man darauf achten, dass man harten Clay in nicht zu dicken Stücken durch die Nudelmaschine gibt.... (engl. Pasta Machine)
Nudelmaschine reinigenNudelmaschine reinigen -  Vor einem Farbwechsel sollte man die Rollen der Nudelmaschine mit einem Küchentuch oder auch Babyfeuchttuch bzw. Babyöltuch reinigen, indem man es an die Rollen hält und die Kurbel dreht. Mit der Zeit sammeln sich allerdings zwischen den Rollen und den Scrapern unten an der Nudelmschine Clay-Reste an. Diese Reste kann man nur sehen und entfernen, wenn die Nudelmschine auseinandergenommen wird. Bebilderte Beschreibungen dazu liefern die folgenden Links: http://www.polymerclaycentral.com/poleigh/pasta.html, http://desiredcreations.com/howTo_TLPQueenAtlasMaint.htm und http://desiredcreations.com/howTo_T...
NuFlexNuFlex - Eine ganz besonders biegsame Klinge von Donna Kato entwickelt, bei der die beiden Klingen-Enden bis zur Berührung zueinander gebogen werden können.

O

Ofen (engl. Oven – siehe BackofenBackofen (engl. Oven) - Da sich an den Wänden des Backofens, durch das Härten des Clay, mit der Zeit Ablagerungen bilden, wird empfohlen in einer geschlossenen Form (z.B. Glasform von Pyrex) zu härten oder einen eigenen Ofen für Clay zu benutzen. Der Ofen sollte stufenlos in der Temperatur einstellbar sein und möglichst einen Timer von 60 Minuten haben. Kleine Toasterofen, wie man sie öfters bei Discountern ab 20 Euro bekommt, können benutzt werden, wenn man mit einem Backofenthermometer und z.B. einer Fliese sicherstellt, dass die Temperatur richtig und gleichbleibend ist. Je nach Ofen können die eingestellte und die tatsäch...)
Ofenhärtende Modelliermasse (engl. Oven Bake ClayClay (eigentlich Polymer Clay oder PC) -  Ofenhärtende Modelliermasse wird bei ca. 130°C im Backofen gehärtet, wodurch sie fest wird. Sie bleibt im ungehärteten Zustand nahezu unbegrenzt haltbar, im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse, die mit der Zeit eintrocknet. Clay ist jahrelang brauchbar, wird höchstens etwas härter, was man aber u.a. mit Clay Softener oder Mix Quick beheben kann (siehe alten Clay wieder weich bekommen). Die unterschiedlichen Sorten (Fimo, Kato Polyclay, Pardo, Premo, Cernit, Sculpey etc.) werden in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten, haben leicht unterschiedliche Eigenschaften... – siehe ClayClay (eigentlich Polymer Clay oder PC) -  Ofenhärtende Modelliermasse wird bei ca. 130°C im Backofen gehärtet, wodurch sie fest wird. Sie bleibt im ungehärteten Zustand nahezu unbegrenzt haltbar, im Gegensatz zu lufttrocknender Modelliermasse, die mit der Zeit eintrocknet. Clay ist jahrelang brauchbar, wird höchstens etwas härter, was man aber u.a. mit Clay Softener oder Mix Quick beheben kann (siehe alten Clay wieder weich bekommen). Die unterschiedlichen Sorten (Fimo, Kato Polyclay, Pardo, Premo, Cernit, Sculpey etc.) werden in leicht unterschiedlichen Farbpaletten angeboten, haben leicht unterschiedliche Eigenschaften...)
Ohrringe (engl. Earrings)
OpakOpak (engl. Opaque) - Deckend, undurchscheinend (im Gegensatz zu transparent). (engl. Opaque)

 

OunceOunce (dt. Unze) - lat. „Uncia“ = Ein Zwölftel. Angloamerikanisches Maßsystem für Masse (Gewicht). Einheitenzeichen „oz“ 1 oz = 28,35 g  (Gramm) 1 Pound (lb) = 16 Ounce Unser Online-Einheiten-Umrechner: http://www.polyclaykunst.de/pc-math-umrechner.html (dt. Unze) lat. „Uncia“ = Ein Zwölftel
Oven (dt. Ofen – siehe BackofenBackofen (engl. Oven) - Da sich an den Wänden des Backofens, durch das Härten des Clay, mit der Zeit Ablagerungen bilden, wird empfohlen in einer geschlossenen Form (z.B. Glasform von Pyrex) zu härten oder einen eigenen Ofen für Clay zu benutzen. Der Ofen sollte stufenlos in der Temperatur einstellbar sein und möglichst einen Timer von 60 Minuten haben. Kleine Toasterofen, wie man sie öfters bei Discountern ab 20 Euro bekommt, können benutzt werden, wenn man mit einem Backofenthermometer und z.B. einer Fliese sicherstellt, dass die Temperatur richtig und gleichbleibend ist. Je nach Ofen können die eingestellte und die tatsäch...)
Oventhermometer (dt. BackofenthermometerBackofenthermometer (engl. Oventhermometer) - Da nicht alle Backöfen die eingestellte Temperatur auch genau einhalten, ist ein Backofenthermometer zu empfehlen. Bei zu niedriger Temperatur härtet der Clay nicht richtig aus und wird spröde, bei zu hoher Temperatur verbrennt er. Backofenthermometer stellt man in den Backofen und kann so die Temperatur, meist von außen gut sichtbar, kontrollieren.)