griffe für handbohrer | Bohrer | Forum

Avatar
Forum Scope


Match



Forum Options



Min search length: 3 characters / Max search length: 84 characters
The forums are currently locked and only available for read only access
sp_TopicIcon
griffe für handbohrer
RSS
Avatar
greti53
565 Posts
(Offline)
1
28. Januar 2009 - 8:54
Print

hallo! einige von euch haben ja schon für handbohrer griffe aus pc gemacht. muss ich die bohrer noch extra reinkleben oder hält das auch gut, wenn ich sie reinstecke und mithärte?

lg
greti

Avatar
Susi
1136 Posts
(Offline)
2
28. Januar 2009 - 10:26
Print

Anfangs dachte ich das hält, aber irgendwann haben sich bei mir doch alle mitgedreht beim Bohren, der eine später, der andere früher.

Superkleber hast du ja wohl daheim, also probier es doch einfach aus, vielleicht hast du Glück und deine halten lange fest! Und wenns nicht funktioniert kannst du ja immer noch kleben.

Avatar
Guest
3
28. Januar 2009 - 14:01
Print

Das Problem bei mir ist, das Werkzeug symmetrisch und gerade reinzubekommen. Bohrer hab ich zwar nicht gemacht, aber Nadeln zum Perlenlochen. Beim Drehen eiert die Nadel dann unrund herum.
Fest halten tut sie aber noch.

Avatar
Susi
1136 Posts
(Offline)
4
28. Januar 2009 - 16:19
Print

Oh ja, das Problem kenn ich auch! Meine Lösung war, den Bohrer vorne auf 2 Stricknadeln zu legen und den Griff irgendwie dranzubasteln (entschuldige den Ausdruck <g>) und rund zu rollen.

Am Einfachsten war es dann, den Bohrer nur gerade soviel in den Griff hineinzudrücken dass eine gute Führung da war, und dann nach dem Backen erst das Loch tiefer zu machen. Tja, und dann eben einzukleben.

Die Nadeln halten bei mir auch, weil sich der Clay durch das Nadelöhr viel besser um/durch die Nadel... festhalten?... kann.

Solltest du eine gute Lösung finden für das Problem, bitte weitergeben, ich suche auch noch 🙂

bye
Susi

Avatar
greti53
565 Posts
(Offline)
5
28. Januar 2009 - 17:17
Print

hm, vielleicht nur kurz anbacken, dann den bohrer in die richtige tiefe bringen, dann fertigbacken

Avatar
susanlea67
4353 Posts
(Offline)
6
29. Januar 2009 - 6:24
Print

Ihr Lieben,

ich hab's jetzt auf die faule Tour gelöst
und Isolierband drumgeklebt...

Avatar
susanlea67
4353 Posts
(Offline)
7
29. Januar 2009 - 6:26
Print

Und, wie bereits erwähnt:
Reib-Ahlen sind zum vorher-Loch-bohren
echt klasse, diesen "Tunnel" kann man
danm mit weniger Kraft zum gewünschtem
Durchmesser erweitern...

Avatar
greti53
565 Posts
(Offline)
8
2. Februar 2009 - 9:15
Print

danke euch für die tips! werd mich mal ans werkeln machen!

lg
greti

Avatar
ilsy
37 Posts
(Offline)
9
2. Februar 2009 - 18:14
Print

ich brauche auch so etwas 🙂

Mit fimo habe ich ein Griff gemacht....da ein Metal-bohrer reingemacht (bevor das backen) und nach backen mit SuperKlebe ankleben.
Es wirt jetzt wie ein Flaschenöffner (zb bei ein Weinflasche, hihihihihih)

mit ein 1mm Bohre und ein 2 mm Bohre
[img:2vuu6v92]http://www.mijnalbum.nl/Foto-A74EQ4ZP.jpg[/img:2vuu6v92]

Avatar
ksx
1130 Posts
(Offline)
10
2. Februar 2009 - 18:37
Print

hat schonmal Jemand ausprobiert einen Bohrer am Schaft abzuflachen? Damit wäre die Kraftübertragung viel besser als bei einem runden Schaft *kopfkratz
Leider ist unsere Garage derzeit viel zu kalt und ich zu müde, vielleicht kann ich mich am nächsten Wochenende aufraffen (oder meinen Mann überzeugen).

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
11
2. Februar 2009 - 19:52
Print

Meine Bohrer sehen so aus:
** you do not have permission to see this link **
der Clay ist im Vergleich zu den metallenen Bohrern ja relativ weich und so braucht man eigentlich keine besondere Kraftübertragung.
Einige haben sich nachträglich gelockert und ich hab sie rausgezogen und eingeklebt, einige halten bisher so.
Mit dem Bohrer längs zum Schaft kann man gut gerade Bohren, das ist bei der Quer-Variante sicher schwerer zu kontrollieren.
Die Bohrer aber wirklich mittig in den Schaft zu kriegen ist ein Bisschen Fummelei.

Avatar
Anke
4735 Posts
(Offline)
12
2. Februar 2009 - 20:38
Print

Deine Bohrer find ich echt klasse, auch von den Farben her...;-))

Avatar
JuLi
613 Posts
(Offline)
13
3. Februar 2009 - 12:05
Print

*kopfkratz* also eigentlich lass ich meine bohrer extra ohne irgendwas dran, weil ich die so ganz einfach zwischen den fingern äh... zwurbeln kann... 😉 und so seh ich auch ein längeres gerades stück, das mir als richtlinie dient, ob ich noch gerade/senkrecht bohre...

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
14
3. Februar 2009 - 14:09
Print

ohne was dran? Ne, hab ich Weihnachten probiert, erfolglos.
Ich wollte Perlenlöcher vergrößern von 3,5 über 4 auf 4,5mm für ein Sammelarband. Die reinen glatten, metallenen Bohrer (eigentlich für die Bohrmachine) konnte ich kaum dazu bringen durch eine ca. 2 cm dicke Perle zu dringen. Der Bohrer rutschte durch die Fingern und wirklich kontrolle hatte ich vor allem am Anfang nicht über das Loch. Nach einer Perle hab ich aufgegeben und nun muss der Rest warten, bis die Griffe dran sind.

Avatar
Guest
15
3. Februar 2009 - 14:14
Print

ich hab ein pinwise bei dem ich die bohrer auswechseln kann - das teil ist allerdings unverziert

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
16
3. Februar 2009 - 14:20
Print

ja, der Pinwise ist gut, aber die dicken Bohrer fasst er nicht mehr, deshalb die clay-griffe.

Avatar
Guest
17
3. Februar 2009 - 14:22
Print

wie dick bohrst du denn? in meinen passt ein 3 mm Bohrer noch hervorragen hinein

Avatar
JuLi
613 Posts
(Offline)
18
3. Februar 2009 - 14:38
Print

? hm...ich mach das immer so... ?
und bei jeder neuen größe dreh ich immer erst ein paar runden rückwärts, damit die kanten nicht ausbrechen.
wie hast du den bohrer denn gehalten? einfach zwischen daumen und zeigefinger halten und dann halt so "zwurbeln"...
so: ** you do not have permission to see this link **
und wie mit der nadel im weichen clay mehr drehen als drücken

Avatar
mingapunga
6610 Posts
(Offline)
19
3. Februar 2009 - 15:00
Print

@Bettina,
ja mag sein dass 3mm geht, aber ich hab auch 3,5mm und 4mm und 4,5mm.
Die letzten beiden sind für das Pandora-Armband nötig. Und der 3,5mm ist gut für eine Kautschukkette, das ich habe.

@JuLi
Bei den dünneren Löchern geht es auch ohne, aber bei den dicken Bohrer, da ging es nicht. Jedenfalls nicht ganz. Der Anfang geht, aber je tiefer man kommt, umso mehr Kraft braucht man, die man aber nicht anwenden kann.
Wie hab ich die halten? Hmm? Also zwischen Daumen und Zeigefinger hab ich angefangen zu "zwurbeln", dann hab ich schließlich noch ein paar der untätigen anderen Finger ins Spiel gebracht, ging auch nicht.

Avatar
JuLi
613 Posts
(Offline)
20
3. Februar 2009 - 15:14
Print

komisch... habs grad noch mal ausprobiert mit 3, 3,5 und 4 und dabei dann doch etwas anders gehalten (zw. daumen und zeige- plus mittelfinger) und zum teil mehr die perle um den bohrer gedreht... aber es funzt. der 4er ging sogar noch am schnellsten.
ziehst du denn zwischendurch immer mal wieder raus um das aufgestaute raspelzeugs rauszuholen? oder ist der bohrer stumpf? oder macht es vielleicht nen unterschied, ob man nen holz- oder metallbohrer nimmt? oder...?

Forum Timezone: Europe/Berlin
All RSS Show Stats
Administrators: beddie, Ulrike Schaffrath
Moderators: Martina
Top Posters:
Anon: 6001
Anke: 4735
Starke Stücke: 2266
Claudia: 1230
HedwigHarmes: 1183
Susi: 1136
Simone: 1115
senta: 979
texku: 921
Blickfang: 875
Newest Members:
Marlin
Forum Stats:
Groups: 7
Forums: 102
Topics: 2410
Posts: 51680

 

Member Stats:
Guest Posters: 1
Members: 237
Moderators: 1
Admins: 2

Most Users Ever Online
84
Currently Online
Guest(s)
3
Currently Browsing this Page

1 Guest(s)